Die Dunkle Horde

Dienstag, 30. April 2013

Momentan schreibe ich fleißig, aber bislang hatte ich mich noch zur Art des Buches in Schweigen gehüllt - das ich nun brechen werde. Ich freue ich sehr, einen Roman aus der Welt der Trolle ankündigen zu können: "Die Dunkle Horde"!

Während der Arbeit an "Der Krieg der Trolle" habe ich gemerkt, wie viel Spaß mir die Rückkehr nach Wlachkis bereitet; ich hatte sozusagen Blut geleckt ... ;-) ... der Verlag fand den Vorschlag, einen weiteren Roman im Trolle-Universum spielen zu lassen, ebenfalls sehr gut. So nahm ich eine schon etwas ältere Idee auf, nämlich die Vorgeschichte der Trolle zu erzählen, die bislang hauptsächlich in meinen Aufzeichnungen existierte. Als ein Volk, das hauptsächlich in der Gegenwart existiert, haben die Trolle keine wirkliche Geschichtsschreibung - tatsächlich kann man die Anfänge einer echten Geschichtsschreibung in den bisherigen Bücher miterleben. Nichtsdestotrotz hatte ich natürlich eine detaillierte Geschichte nicht nur von Wlachkis, sondern der Trolle ausgearbeitet. Wie so vieles, was im Laufe der Jahre während der Arbeit an den Troll-Büchern entstanden ist, floss sie nur indirekt in die Romane ein. Der nächste Roman erzählt, wie die Trolle eigentlich in das Land zwischen den Bergen kamen, und was es mit ihrer Bindung zum Geist des Landes auf sich hat.

In der Vorschau klingt das dann so:

Vergesst alles, was ihr bislang über Trolle zu wissen glaubtet! In seinem gewaltigen neuen Epos dreht Christoph Hardebusch die Uhr weit in die Vergangenheit zurück und erzählt die finstere Geschichte vom Aufstieg und Niedergang der mächtigen Trolle. In einer Zeit, als Dunkelheit noch das Antlitz der Erde bedeckt und Menschen ein fernes Gerücht sind, steigt ein Troll-Häuptling zu ungeahnter Macht auf. Sein Ziel: die Unterwerfung aller anderen Völker. Doch schon bald regt sich Widerstand, und ein alles vernichtender Krieg bricht aus…

Mehr will ich (noch) nicht verraten, nur so viel: es macht wieder richtig Spaß!

Das Licht hinter den Wolken

Mittwoch, 24. April 2013

Vor nicht allzu langer Zeit ist "Das Licht hinter den Wolken" von Oliver Plaschka erschienen. Als mich sein Verlag um ein Zitat für das Backcover bat, war ich froh und auch stolz, denn Oliver Plaschka ist nicht nur ein guter Freund, sondern ganz sicher außergewöhnlicher Autor. Geschrieben habe ich: »Oliver Plaschka ist der Magier unter den deutschen Fantasyautoren, ein Meister der poetischen Sprache« . Falls ihr dieses Jahr nur ein Buch lest, dann sollte es "Das Licht hinter den Wolken" sein. Falls ihr mehr lest - was ich hoffe! -, dann sollte es sich unter diesen befinden. Und falls ihr kein Buch lest, seid ihr auf der falschen Seite.

So beschreibt der Verlag den Roman:

Die Magie scheint die Welt verlassen zu haben. Ein neuer Kaiser sitzt auf dem Thron und jagt die letzten Überlebenden der alten Völker bis an die Grenzen der Welt. Auch die junge April und der Söldner Janner sind auf der Flucht und treffen dabei auf den uralten Zauberer Sarik ...

Seit ihrer Kindheit träumt die junge April von einem fernen, magieverheißenden Licht, das sie in die Welt hinauslockt. Doch kaum ist sie ihrem Heimatdorf und der Tyrannei ihres Vaters entkommen, gerät sie an den Fealv Janner. Der junge Söldner ist auf der Suche nach seinen Wurzeln und steckt bis über beide Ohren in Schwierigkeiten. Nachdem die beiden in Notwehr einen einflussreichen Mann getötet haben, werden sie endgültig zu Gesetzlosen und geben sich die Namen ihrer Schwerter. Bald schon sind sie für ihre Taten berüchtigt. Ihre Wege kreuzen sich mit denen Sariks, eines verbannten Zauberers, der sich dem Verebben der Magie entgegenstellt. Keiner von den dreien ahnt, dass sie den Lauf der Welt für immer verändern werden ... ganz, wie es das Licht hinter den Wolken will.

Und bei Klett-Cotta gibt es natürlich eine ausführliche Leseprobe und dazu Kartenmaterial zum Buch.

An dieser Stelle möchte ich noch kurz auf Oliver Plaschkas Lesung heute Abend in der Pfälzischen Landesbibliothek in Speyer hinweisen (Landesbibliothekszentrum Pfälzische Landesbibliothek, Otto-Mayer-Straße 9, 67346 Speyer). Beginn 20 Uhr.

Leipziger Allerlei 2013

Dienstag, 19. März 2013

Leipzig begann dieses Jahr für mich am Donnerstag mit einer überraschend entspannten Fahrt. Angesichts der Berichte anderer Angereister muss ich wohl sagen: Glück gehabt. Am Donnerstag fand auch gleich die Verleihung des SERAPHs statt, diesmal mit einer Überraschung, denn die Jury hatte sich in der Kategorie "Bestes Debüt" für einen Doppelsieg entschieden. Hier der relevante Teil der Pressemitteilung:

In der mit 2000 Euro dotierten und von den Stadtwerken Leipzig gesponserten Kategorie „Bestes Debüt“ kam es zu einem Doppelsieg von Mechthild Gläser mit ihrem Roman Stadt aus Trug und Schatten (Loewe) sowie Jan Oldenburg mit Fantastik AG (Piper), da die Jury beide Bücher als gleichwertig gut ansah. Den Preis für das „Beste Buch“ konnte Kai Meyer mit seinem Roman Asche und Phönix (Carlsen) für sich allein beanspruchen.

Auch an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!

Abends gab es dann die Siegerlesung in den Räumlichkeiten der Stadtwerke, und ich muss sagen, es war sehr schön, den Kollegen zu lauschen. Den Freitag habe ich komplett auf der Messe verbracht und vor allem zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen, Verlagsmitarbeitern, Lesern, Fantasy-Fans und vielen anderen genutzt. Da man sich manchmal nur ein, zwei Mal im Jahr trifft, gibt es natürlich viel zu bereden, und dafür ist Leipzig einfach großartig. Der Stand von WerkZeugs war wieder einmal Anlaufstelle, Oase und Zentrum des Geschehens. Vielen Dank an alle, die mit unermüdlichem Einsatz dafür gesorgt haben, dass die Messe für Autoren so angenehm ist! Abends ist in der Moritzbastei immer eine Ausstellerparty, auf der man noch einmal jede Menge Leute treffen kann.

Der Samstag war natürlich wieder der Haupttag. Viele Besucher, darunter die für Halle 2 so typischen Cosplayer, tolle Lesungen und Veranstaltungen. Abends war wieder der große Heyne-Fantasy-Abend in der Buchhandlung Ludwig, inzwischen praktisch eine Institution. Mir hat die Lesung wieder sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an die Mitarbeiter der Buchhandlung für die Organisation, an die Kollegen, an Kathleen Weise für die Moderation und natürlich an alle Zuhörer, die unter den vielen spannenden Veranstaltungen unsere ausgewählt haben.

Sonntags hatte ich recht früh meine Lesung auf der Fantasy-Leseinsel, weshalb ich mit einem geliehenen Ausstellerticket vor 10 in die Halle 2 bin. Der Unterschied zwischen "vor 10" und "nach 10" ist schon frappierend. Gegen Mittag hieß es dann leider Pferde satteln und aufbrechen.

Wie schon die letzten Jahre war die Buchmesse Leipzig definitiv ein Highlight. Nirgends sonst trifft man so viele Büchernarren und -ratten, so viele Lesebegeisterte, Büchermacher und Bücherverschlinger. Es ist immer ein Erlebnis der besonderen Art. Und auch dafür danke an alle, die da waren und die Messe zu dem machen, was sie ist.

Buchmesse Leipzig '13

Mittwoch, 13. März 2013

Auch 2013 bin ich wieder auf der Leipziger Buchmesse. Morgen geht es los, und ich werde bis Sonntag vor Ort sein. Ich freue mich auf das übliche hektische Treiben, auf die vielen Kolleginnen und Kollegen, Leser, Lektoren, überhaupt auf alle Fantasybegeisterten!

Natürlich werde ich auch wieder aus meinen Büchern lesen, diesmal vor allem aus "Der Krieg der Trolle":

Am 16.3. ab 18 Uhr lese ich in der Bahnhofsbuchhandlung Ludwig (Willy-Brandt-Platz, Tel. 0341-6788015, Mail: leipzig@lesen-mit-ludwig.de) aus "Der Krieg der Trolle" im Rahmen des Heyne-Fantasy-Abends. Mit dabei sind in diesem Jahr Bernhard Hennen mit „Drachenelfen – Die Windgängerin“, Jeanine Krock mit „Feuerschwingen“ und T.S. Orgel mit „Orks vs. Zwerge“.

Dazu gibt es am 17.3. um 10:20 eine Lesung auf der Fantasy-Leseinsel (Halle 2, Stand G307/H308) aus "Der Krieg der Trolle". Das gesamte Programm der Fantasy-Leseinsel gibt es hier.

Seraph 20123

Dienstag, 19. Februar 2013

SERAPH 2013 – Die Shortlists der Jury stehen fest!

Am 14. März 2013 ist es wieder soweit. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse verleiht die Jury der 2011 ins Leben gerufenen Phantastischen Akademie e. V. den Förderpreis für phantastische Literatur SERAPH. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, das Ansehen phantastischer Literatur zu steigern und insbesondere Nachwuchstalente des Genres zu fördern.

Gemeinsam mit einer für 2013 komplett neu zusammengesetzten Expertenjury aus Lektoren, Journalisten, Buchhändlern, Bloggern und Lesern, wurden seit Dezember 2012 unter den insgesamt über 80 Einsendungen von rund 40 Verlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zunächst die Longlists der besten Titel des zurückliegenden Jahres in den Kategorien „Bestes Buch“ und „Bestes Debüt“ erarbeitet und nun stehen die Shortlists der besten 5 respektive 3 Titel fest.

Wer schließlich das Rennen in den beiden Kategorien für sich entscheiden kann und den von den Stadtwerken Leipzig gesponserten Förderpreis von 2000 € in der Kategorie „Bestes Debüt“ gewinnt, entscheidet sich bei der Preisverleihung am 14.03.2013 auf der Fantasy-Leseinsel der Leipziger Buchmesse ab 17 Uhr. Bei der am selben Tag um 20 Uhr in den Räumlichkeiten der Stadtwerke stattfindenden Preisträgerlesung stellen sich die Sieger dem interessierten Publikum vor.

Shortlist des SERAPH 2013 „Bestes Buch“ in alphabetischer Reihenfolge

Drvenkar, Zoran: Der letzte Engel (cbj)
Hoffmann, Markolf: Ines öffnet die Tür (Ueberreuter)
Meyer, Kai: Asche und Phönix (Carlsen)
Schreckenberg, Michael: Der wandernde Krieg - Sergej (Juhr)
Wagner, Antje: Vakuum (Bloomsbury)



Shortlist des SERAPH 2013 „Bestes Debüt“ in alphabetischer Reihenfolge

Gläser, Mechthild: Stadt aus Trug und Schatten (Loewe)
Oldenburg, Jan: Fantastik AG - Ein Epos aus den Fernen Ländern (Piper)
Simon, Cordula: Der Potemkinsche Hund (Picus Verlag)



Nähere Informationen zur Verleihung und den SERAPH-Lesungsterminen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender der Leipziger Buchmesse unter www.leipzig-liest.de. Wissenswertes zum Literaturpreis SERAPH und der Phantastischen Akademie entnehmen Sie bitte der Homepage www.phantastische-akademie.de.

Saramees Blut

Donnerstag, 14. Februar 2013

Gestern kamen bei mir die Belegexemplare von "Saramees Blut" an, einer Anthologie aus der Saramee-Shared-World in der ich mit der Kurzgeschichte "Denn sie folgen meinem Ruf" vertreten bin. Mit dabei sind noch viele andere Autoren:

Christoph Weidler: "Saramees Blut" (Illustration Patrick Söder)
Guido Krain: "Mantel des Schweigens" (Illustration Mark Freier)
Stephan Russbült: "Finger Gottes" (Illustration Matthias Geiger)
Carsten Thomas: "Der Prophet von Saramee" (Illustration Gerd Frey)
Torsten Scheib: "Nemesis" (Illustration Gerd Uwe Geiger)
Carsten Steenbergen: "Cajù-Geheimnis" (Illustration Thomas Hofmann)
Tobias Radloff: "Der Räuber" (Illustration Marc Hermann)
Arthur Gordon Wolf: "Tote Parcelas" (Illustration Crossvalley Smith)
Ralf Steinberg: "Die Bedeutung einer Feder" (Illustration Urte Zimmermann)
Christian Künne: "Berars Suche" (Illustration Thomas Hofmann)

Das Titelbild hat Chris Schlicht erstellt, die Illustration zu meiner Geschichte stammt von Michael Marrak. Es ist ein schönes Buch geworden, mit jeder Menge toller Geschichten und Illustrationen. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall!

"Saramees Blut", ca. 212 Seiten, ISBN 978-3-86402-044-5, 12,90 Euro.

Gewinnspiel auf Facebook

Donnerstag, 31. Januar 2013

Zur Feier des 1000. "Gefällt mir" habe ich auf Facebook ein kleines Gewinnspiel gestartet. Der Hauptpreis ist ein Ebook-Reader, dazu gibt es Buchpakete und einzelne Bücher von mir zu gewinnen. Die Details findet ihr auf meiner Seite.

2012-2013

Montag, 24. Dezember 2012

Ich wünsche allen schöne Feiertage und einen ebenso schönen Ausklang des Jahres. Erfreut euch an Familie und Freunden, gönnt euch ein wenig Ruhe, lest ein gutes Buch, ignoriert den Stress draußen einfach.

Und möge 2013 ein phantastisches Jahr werden!

Smart Magic pt.3 und anderes spannendes Lesefutter

Donnerstag, 29. November 2012

Heute gibt es einen kleinen Blick in die Zukunft: im Sommer 2013 wird die Taschenbuchausgabe von "Smart Magic" erscheinen:

Das Tor in eine magische Welt ist geöffnet

Tom ist fünfzehn, lebt in Berlin und hat nicht gerade das, was man eine schöne Kindheit nennt. Er wächst bei einer Pflegefamilie auf, die viele Waisenkinder bei sich aufgenommen hat – doch von ihren Pflegeeltern werden sie nur für Diebstähle und Betrügereien ausgenutzt. Sein einziger Freund ist sein älterer Leidensgenosse Alex, der für ihn wie ein Bruder ist und ihm schon ein paarmal aus der Patsche geholfen hat.

Schon bald beginnt sich allerdings Toms trostloses Leben stark zu verändern. Immer öfter erlebt er Dinge, die er sich nicht erklären kann. Als ihm mitten in Berlin auch noch ein kluger Rabe begegnet, der ihm weise Ratschläge zu geben versucht, fängt Tom an zu begreifen, dass er anders ist. Auf der Suche nach Spuren seiner Herkunft folgt er dem Raben schließlich zu einem geheimnisvollen Portal – das Tom in eine fantastische neue Welt voller Magie führt …


Das Taschenbuch hat ein neues Cover und wird €8,99 kosten.

Aber mit dem unschlagbaren Preis (€1,99) des folgenden eBooks kann auch das Taschenbuch nicht mithalten: Christoph Lode präsentiert einige seiner phantastischen Erzählungen unter dem Titel "Flöte und Schwert". Das eBook enthält die Kurzgeschichten "Schattentänzer" und "Der Seelenkristall" und die Erzählung "Der Flötenspieler", und sollte im gut sortierten Internethandel erhältlich sein.

Das Kassilische Imperium zerfällt. Krieg tobt an den Grenzen dieses einst so stolzen Reiches, in seinen Städten herrschen Dekadenz, Unterdrückung und Gewalt. Alte Mächte und schlafende Götter regen sich in den Ruinen am Rande der Zivilisation; Abenteurer und Glücksritter suchen nach vergessenen Schätzen und verkaufen ihr Schwert an den Meistbietenden, getrieben von der Hoffnung nach einer besseren Zukunft. Einer von ihnen ist der Dieb Dunaris ke Landor, aufgewachsen in den Elendsvierteln Kaman-Shares, gestählt in zahllosen Kämpfen, flink, gerissen, ein verschmitztes Großmaul mit einem Herzen aus Gold. In "Schattentänzer" macht Dunaris einem grausige Entdeckung, doch das ist nichts verglichen mit der außerweltlichen Gefahr, der er sich in "Der Seelenkristall" stellen muss, mit schrecklichen Folgen für seine Seele.

In "Der Flötenspieler" nimmt Christoph Lode seine Leserinnen und Leser mit auf eine Reise in einen magischen Orient. Omar, ein glückloser Musiker und liebenswerter Tunichtgut, hatte nur einen einzigen Wunsch: mit seiner geliebten Nadirah ein neues Leben zu beginnen, fern von ihrem jähzornigen Vater. Doch ihre Flucht aus Mekka gerät zum Fiasko, Sklavenhändler verschleppen die Liebenden, sie werden getrennt. In einer Wüstenfestung am Ende der Welt versucht Omar alles, um Nadirah zu finden. Er ahnt nicht, mit welchen Mächten er es zu tun hat ... Eine Geschichte über Liebe, Verrat und eine ungewöhnliche Freundschaft.

Lesung am 16.11. in Dillingen/Saar

Donnerstag, 15. November 2012

Aus gegebenem Anlass noch einmal der Hinweis auf die Lesung morgen:

Schon mal als kleiner Hinweis: am 16.11. lese ich gemeinsam mit Tom Orgel, dem T. aus T.S. Orgel im Drachenwinkel (Beckingerstr. 1, 66763 Dillingen/Saar, Telefon: 0157 34190566, Email: kontakt@drachenwinkel.de). Ich werde aus "Der Krieg der Trolle" lesen, Tom aus "Orks vs. Zwerge". Vorverkauf: €4, Abendkasse: €6.

Der Drachenwinkel bietet auch Geschenkgutscheine und Spar-Pakete für Lesungen an, die dort regelmäßig stattfinden (u.a. Markus Heitz, Christoph Marzi, Christian von Aster). Mehr Infos hier.

Der Krieg der Trolle pt.2

Mittwoch, 7. November 2012

Ab sofort im Buchhandel erhältlich: "Der Krieg der Trolle". Hier der Klappentext:

Spürt ihr das Beben der Erde? Die Trolle sind zurück!

Im Land zwischen den Bergen ist die Zeit des Friedens vorbei. Krieg liegt in der Luft, und dann taucht auch noch ein tödlich verwundeter Zwerg im südlichen Hochland von Wlachkis auf – Ereignisse, die wie ein dunkler Schatten auf dem Land liegen. Doch die eigentliche Gefahr nähert sich aus dem Dunkel in den Tiefen der Berge: blutrünstige Wesen, die Jagd auf Trolle machen und neue Zwietracht zwischen den Stämmen säen. Der Feind, der nun erwacht ist, bedroht alles Leben unter und über der Erde. Werden Trolle und Menschen sich zur letzten großen Schlacht vereinen können?


Selbstverständlich gibt es auch wieder eine Leseprobe. Mir hat die Rückkehr in das Land zwischen den Bergen sehr viel Spaß gemacht, und ebenso viel Spaß wünsche ich allen Leserinnen und Lesern!

Gewinnspiel "Der Krieg der Trolle" & SERAPH

Montag, 29. Oktober 2012

Demnächst erscheint "Der Krieg der Trolle"; und derzeit läuft eine Aktion der ING DiBa zur Förderung von Vereinen, an der die Phantastische Akademie teilnimmt. Derzeit verlose ich auf meiner Facebookseite unter allen, die die Phantastische Akademie bei der ING DiBa unterstützen drei Exemplare von "Der Krieg der Trolle". Dieses Gewinnspiel erweitere ich nun für alle, die nicht bei Facebook sind: einfach diesen Link klicken, mit allen drei Stimmen für die Phantastische Akademie stimmen und mir das per Mail an icanhasbooks@hardebusch.net mitteilen (oder einfach auf Facebook auf meiner Seite in den Kommentaren zum Post). Das Gewinnspiel endet, sobald die Aktion der ING DiBa endet, nämlich am 6.11. Der Rechtsweg ist selbstverständlich ausgeschlossen.

SERAPH 2012 - ein persönlicher Rückblick

Dienstag, 23. Oktober 2012

Die Idee für einen neuen, anders gelagerten Phantastik-Preis lag schon seit einiger Zeit in der Luft. In den letzten Jahren habe ich selbst schon mit einigen Kollegen darüber gesprochen, aber dabei ist nie etwas konkretes entstanden. Es mangelte - wie so oft - an Zeit und der nötigen Energie. Als Oliver Graute dann im Vorfeld der Leipziger Buchmesse ein Treffen organisierte, zu dem er die Macher von WerkZeugs und Schmidt & Abrahams einlud, war mir sofort klar, dass das genau die richtigen Leute für so ein Projekt sind. Wir wussten, dass eine Menge Arbeit auf uns zu kommen würde. Wie viel es aber tatsächlich werden würde, hatten wir doch unterschätzt.


"SERAPH 2012 - ein persönlicher Rückblick" vollständig lesen

Sneaky little hobbitses

Montag, 15. Oktober 2012

Wie jedes Jahr im Herbst lockten wieder einmal die Frankfurter Buchmesse und der BuCon - und ich folgte ihrem Ruf. Es sind zwei sehr unterschiedliche Veranstaltungen, die jedoch eins gemeinsam haben: jede Menge Büchernarren. Man trifft innerhalb von wenigen Tagen unglaublich viele Menschen, deren Herzen für Bücher schlagen, die mit Büchern arbeiten, Bücher lieben, und sich für Bücher und das Lesen engagieren. Und das ist - neben den vielen tollen Büchern, die man sieht - für mich der Hauptgrund. Jede Menge tolle Gespräche mit Lesern, Kollegen, Verlagsmitarbeitern aus allen Abteilungen, Journalisten, Buchhändlern und vielen mehr. Die Messe ist riesig, es gibt überall etwas zu entdecken, ständig passieren spannende Dinge. Dagegen ist der BuCon eine familiäre Angelegenheit, bei der sich "die Szene" trifft und austauscht; eine echte Institution, die jedes Jahr mehr Besucher anlockt. Lesungen und Vorträge, Verkaufs- und Verlagsstände, dazu die Verleihung des dpp - auch an dieser Stelle noch einmal allen Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch!.

Direkt in den tagen vor der Messe sind übrigens zwei Anthologien erschienen, in denen ich vertreten bin. Passend zum riesigen Aufsteller auf dem Messeplatz, stehen sie ganz im Zeichen von "The Hobbit: An Unexpected Journey":

Wann haben Sie zum ersten Mal J. R. R. Tolkiens Meisterwerk »Der Hobbit« gelesen? Was haben dieses berühmteste aller Fantasy-Abenteuer und diese einzigartige Welt Mittelerde in Ihnen ausgelöst? Diesen Fragen und noch vielen mehr widmen sich Bernhard Hennen und eine hochkarätige Auswahl der besten Fantastik-Autoren. Dabei erzählen sie nicht nur von ihren persönlichen Begegnungen mit Tolkiens Welt, sondern bieten eine Fülle an interessanten und aufregenden Hintergrundinformationen rund um die größten kleinen Helden der Weltliteratur.

Halblinge sind ein gemütliches Volk. Sie rauchen gern Pfeife, nehmen täglich etliche Mahlzeiten zu sich und sind besonders resistent gegen das Böse. Und sie sind immer für Überraschungen gut. Letzteres gilt auch für die bekanntesten und erfolgreichsten Fantasy-Autoren, die unser Land zu bieten hat. In diesem Band bündeln sie ihre Kräfte. Nicht, um einen dunklen Herrscher zu zerstören, sondern um dem Fantasy-Fan die charmantesten und größten Geschichten zu präsentieren, die ein so kleines Volk wie die Halblinge zu bieten hat.

In Bernhard Hennens Buch bin ich mit einer Anekdote über meine persönliche Hobbit-Lesebiographie vertreten, zu Ruggero Leos Anthologie habe ich eine klassische Kurzgeschichte beigesteuert. Beides sind sehr schöne Bücher geworden, an denen sich viele meiner talentierten Kollegen beteiligt haben.

Frankfurter Buchmesse '12 und BuCon

Montag, 8. Oktober 2012

So, bald ist Buchmesse in Frankfurt. Das bedeutet viele Kollegen treffen, zu viel Kaffee trinken und zu wenig schlafen. Am Stand von Heyne (3.0 F110) werde ich wohl vor allem am Freitag sein.

Und dieses Jahr bin ich samstags auch wieder auf dem BuCon in Dreieich. Dort lese ich um 15 Uhr im Transporterraum aus "Der Krieg der Trolle". Auf dem BuCon sind wieder jede Menge Autoren, Künstler, Verlage und sonstige Phantastikbegeisterte. Mehr zum BuCon hier.