Pardy... äh... Party

Nachdem mir am Freitagmorgen ein Kratzen im Hals nichts Gutes verhieß, hat mich gestern und heute eine leichte Erkältung erwischt. Nicht schlimm, einfach nur unangenehm.

Ich habe am Freitag Halstabletten gelutscht und mich für den Abend mit ASS gestählt, weil ich auf keinen Fall die Party absagen wollte. Es kamen auch viele Leute; konservativ geschätzt würde ich auf über 60 tippen. Da es im Romanischen Keller einen richtigen Theatersaal gibt, konnten wir für die Lesung und das Konzert die sprichwörtliche Bühne bereiten.

Ich habe drei Szenen aus „Die Schlacht der Trolle“ gelesen. Bis auf eine mit ein wenig Action haben wir diesmal mehr Dialog und Troll-Mensch-Interaktion ausgesucht, was ganz gut angekommen ist. Mit kurzen Erklärungen waren es wohl um die 45 Minuten. Das Publikum war toll; es ging gut mit, was einem das Lesen wirklich erleichtert.

Danach haben Amber auch etwa 45 Minuten gespielt. Es war ein schönes, stimmungsvolles, hauptsächlich akustisches Konzert. Wer die Band nicht kennt, sollte mal ihre Webpage besuchen; Hörproben gibt es bei Amazon.

Insgesamt lief die Party so bis 2 Uhr. Ich habe mich sehr über die vielen Leute, die mit dabei waren, gefreut. Allerdings war ich am Ende erkältungsbedingt recht schlapp.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Pascal schreibt:

    Wo war der Aprilscherz? ;-)

  2. Chris schreibt:

    Ich gestehe: ich bin kein besonderer Fan des verordneten Humors. Feste Tage für Scherze, wie Karneval oder 1. April reizen mich nicht. Ich verteile meinen Humor lieber auf das ganze Jahr und bin lustig, wenn ich lustig bin... ;-)

  3. Pascal schreibt:

    Schön gesagt.

    Mit Karneval kann ich eh nix anfangen, aber beim 1. April die Leserschaft etwas auf den Arm nehmen ist ganz amusant.


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA