Ominöses Schweigen

In das hülle ich mich derzeit. Warum? Nun, einerseits arbeite ich brav weiter, was mir auch großen Spaß macht. Andererseits gilt es, ein großes Fest vorzubereiten, was auch nicht gerade ohne ist.

Vor allem aber war ich in den letzten Tagen in München und habe dort die Lektoren von Heyne getroffen, um über die weitere Zusammenarbeit zu sprechen. Darauf musste ich mich natürlich vorbereiten, damit die Ideen in meinem Kopf auch ansprechend präsentiert werden. Das Treffen war sehr angenehm; wie immer konstruktiv und mit viel Kreativität.

Noch will ich nicht allzu viel verraten, aber ich konnte den Verlag von einem Projekt überzeugen, das mir selbst absolut gut gefällt. Jetzt habe ich grünes Licht, genau das zu tun, was mir seit einiger Zeit im Kopf herumschwirrt. Ich hatte es schon einmal als „Fantasy mit einem besonderen Touch“ auf meiner Webpage angekündigt. Wer mehr wissen will, muss hin und wieder hierher zurückkehren; ich werde euch in dem Journal auf dem Laufenden halten.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Sandallom Feuerstein schreibt:

    Hat das ganze etwas mit Tom Finn und Heide s. Göttner zu tun?
    Oder geht das nebenbei so.

  2. Chris schreibt:

    Nein, es hat nur mit mir zu tun; ist aber mein schreiberisches Hauptprojekt.

  3. Alex schreibt:

    Darf ich wirklich hoffen?! :-) ARR! :-)

  4. Chris schreibt:

    Avast, ye landlubber... ;-)

  5. pascal schreibt:

    scheint mir ein insider zu sein, was ;-)

  6. Pascal schreibt:

    Na dann lieber nicht zu viel Wirbel im Vorfeld machen, denn sonst könnte es sein, dass die Erwartungen plötzlich zu hoch sind, als dass man sie noch einhalten kann.

    Aber ich bin gespannt.
    Und ja, ich freu mich natürlich trotzdem auf neue News über das ominöse Projekt.


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA