Schwarze Lesenacht

Gestern Abend fand im Fun-Fiction.de die Schwarze Lesenacht statt. Vielleicht lag es am gleichzeitigen Besuch eines Nobelpreisträgers im DAI, dass der Andrang sich im überschaubaren Rahmen hielt, doch dafür war ein bunt gemischtes Publikum da. Zunächst habe ich gelesen. Da die anderen beiden ein längeres Programm in Petto hatten, las ich einen kurzen Text aus dem aktuellen Manuskript vor. Sozusagen eine Weltpremiere. Danach las Oliver Plaschka aus seinem Roman mit dem Arbeitstitel „Fairwater“ vor, der nächstes Jahr bei Feder&Schwert erscheinen wird. Den furiosen Abschluss bildete Boris Koch, dessen Kurzgeschichten von abgrundtief böse, über skurril bis hin zu FSK18 reichten. Nach der Lesung gab es den obligatorischen Umtrunk.

Somit habe ich meine 13. Lesung dieses Jahr gut über die Bühne gebracht. Obwohl ich in Anbetracht der Lesungszahl und des Lesungsthemas das Unerwartete erwartet habe, geschah nur das Erwartete. Damit hatte ich nicht gerechnet.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA