Fern der Heimat

Hier der versprochene Bericht über die Buchmesse.

Untergebracht war ich bei einem Freund, der in Frankfurt wohnt. Wer die Hotelpreise zur Messezeit kennt, weiß, warum. Vielen Dank an dieser Stelle an Steff, der trotz Krankheit ein exzellenter Gastgeber war.

Am Mittwoch hatte ich tagsüber die meisten Termine, die ich abgeklappert habe. Der wichtigste war sicherlich das Treffen mit den Lektoren des Heyne Verlags, bei dem wir das aktuelle Projekt besprochen haben. Direktes Feedback ist sehr hilfreich. Ansonsten habe ich den Tag genutzt, um über die Messe zu schlendern und mir allerlei anzusehen. Abends war der Empfang von Random House, die im Bockenheimer Depot einiges aufgefahren hatten. Hätte man mir von einem oder zwei Jahren gesagt, dass ich mich mal abends in Schale werfen würde, um auf einen Empfang mit James Last zu gehen, wäre das vermutlich der Auslöser für einen Lachanfall gewesen.

Donnerstag hatte ich mehr oder weniger frei, also habe ich mich an die Leute vom Fun-Fiction.de angehängt, und noch einmal die Messetour gemacht. Als Buchhändler sind die bei verschiedenen Verlagen gern gesehene Gäste, was einen deutlichen Anstieg der Essensqualität mit sich bringt. Statt überteuerter Snacks in einem der Messebistros gab es Essen vom Sternekoch und feinen Wein. Abends gab es noch ein Treffen mit Freunden aus der Umgebung, das aber aufgrund von akuter Messemüdigkeit nicht allzu lange dauerte.

Freitag hatte ich wieder mehr Termine und ein paar nette Zufallsbegegnungen. Allerdings bin ich meinen Füßen zuliebe schon nachmittags in die Unterkunft zurückgekehrt. Abends war das Galaktische Forum, eine Party der Perry Rhodan Redaktion, die von einem Treffen der Perry Rhodan Autoren zu einer Party für alle möglichen Leute aus der Phantastik-Szene gewachsen ist. Die Party war im Velvet Club und wirklich spaßig, mit lauter netten Menschen. Anders als der Random House Empfang, der sehr groß war, hatte das Galaktische Forum eine eher familiäre Atmosphäre. Ich habe einige Leute getroffen, die ich bisher nur aus dem Netz oder per Email kannte, wie zum Beispiel Thomas "Tom" Finn, Heide Solveig Göttner, Arndt Drechsler, Karl-Heinz Witzko, Andreas Wilhelm und Kai Meyer. Insgesamt waren auf der Buchmesse viele Autoren, unter anderem Sascha Lobo, Boris Koch, Bernhard Hennen, Markus Heitz und Christoph Marzi (auch an dieser Stelle nochmals Danke an die Beiden für die Glückwunsche), mit denen man nett plaudern kann.

Am Samstag wollte ich eigentlich noch zum BuchmesseCon, bin dann aber wegen aufziehender Krankheit stattdessen nach Hause gefahren.

Und heute heißt es: weniger erholen und mehr arbeiten, auch wenn es Sonntag ist und ein strahlend blauer Himmel draußen lockt.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

  1. Charlotte schreibt:

    Es war wirklich nett, dich in Frankfurt kennenzulernen. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute für dein neus Buch!

  2. Jan Hartmann schreibt:

    Lieber Christoph,
    selbstverständlich steigt mit uns die Lebensqualität.
    Das Fun-Fiction ist auf mehreren Conventions und Messen für seine Partyqualitäten bekannt und gefürchtet.
    Der Donnerstag mit Eurch war großartig. Wer kann schon behaupten, mit seinem "eigenen" Bestsellerautor über die Messe zu schlendern.
    Vielen Dank für diesen wunderbaren Tag.
    Jan

  3. Chris schreibt:

    ;-)


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA