RPC '09

Montag, 30. März 2009

Auch dieses Jahr findet wieder eine RPC statt, allerdings nicht in Münster, sondern in Köln. Diesmal gibt es ein Lesecafé, das von WerkZeugs organisiert wird. Das Lineup ist in diesem Jahr beachtlich:

Freitag

03.04. - 12.30 Uhr - Linda Budinger - "Die Greifenritter von Alnoris"
03.04. - 13.30 Uhr - Tom Finn - "Die Wächter von Astaria"
03.04. - 14.30 Uhr - Karl-Heinz Witzko - "König der Kobolde"
03.04. - 15.30 Uhr - Markus Heitz - "Vampire! Vampire!"
03.04. - 16.30 Uhr - Andre Wiesler - "Wolfsfluch"
03.04. - 17.30 Uhr - Alexander Lohmann - "Die Gefährten des Zwielichts"

Samstag

04.04. - 11.30 Uhr - Oliver Plaschka - "Fairwater"
04.04. - 12.30 Uhr - Boris Koch - "Die Anderen"
04.04. - 13.30 Uhr - Christoph Hardebusch - "Sturmwelten - Unter Schwarzen Segeln"
04.04. - 14.30 Uhr - Andrzej Sapkowski - "Das Erbe der Elfen - Hexersaga"
04.04. - 15.30 Uhr - Markus Heitz - "Blutportale"
04.04. - 16.30 Uhr - Christoph Marzi - "Du glaubst doch an Feen oder?"
04.04. - 17.30 Uhr - Peter Freund - "Mysteria"

Sonntag

05.04. - 11.30 Uhr - Michael Thiel - "Schattenwacht"
05.04. - 12.30 Uhr - Daniela Knor - "Nachtreiter und Sternenwächter"
05.04. - 13.30 Uhr - Andrzej Sapkowski - "Das Erbe der Elfen - Hexersaga"
05.04. - 14.30 Uhr - Bernhard Hennen - "Rabengott"
05.04. - 15.30 Uhr - Kai Meyer - "Die Sturmkönige"

Die Lesungen selbst sind kostenlos, aber für die RPC fällt natürlich ein Eintritt an. Tickets und Preise gibt es hier im Vorverkauf.

Lesungsmitschnitt Leipzig

Mittwoch, 25. März 2009

André "der Wiesler!" Wiesler hat in Leipzig die Viererlesung mit Bernhard Hennen, Boris Koch, ihm selbst und mir mitgeschnitten. Auf der Seite Heyne Magische Bestseller gibt es eine gekürzte Version des Mitschnitts jetzt hier als .mp3 (ca. 10 MB).

Die Reihenfolge der Lesungen ist Boris aus "Der Drachenflüsterer", André aus "Die Chroniken des Hagen von Stein 3: Wolfsfluch", ich aus "Sturmwelten - Unter Schwarzen Segeln" und Bernhard aus "Elfenlied". Der Hall ist der Tatsache geschuldet, dass wir in einer alten, restaurierten Wartehalle gelesen haben. Das Photo gibt die Größe der Örtlichkeit leider nicht adäquat wieder.

Gewinnspiel "Sturmwelten - Unter Schwarzen Segeln"

Dienstag, 24. März 2009

Werden Sie der magische Besteller!

Ich liebe Phantasie – Sie auch?

Dann machen Sie mit und werden Sie der magische Besteller!

Der magische Bestseller war gestern – jetzt kommt der magische Besteller!*

Anlässlich der Veröffentlichung von „Sturmwelten – Unter Schwarzen Segeln“ suche ich den magischen Besteller. Die Regeln sind simpel: bestellen Sie ein Buch bei mir, das ich schreiben sollte/könnte/müsste, indem Sie mir einen Titel schicken**. Ganz kreative Köpfe können auch gleich einen Klappentext dazu liefern, um ihre Chancen auf den Super-Bonus-Jury-Sonderpreis (siehe unten) zu erhöhen.

So machen Sie mit:

Einfach den Titel eines fiktiven Buches aus meiner Feder an

icanhasbooks@hardebusch.net

schicken. Dazu Name und Adresse schreiben und dann möglichst viele Freunde zum Daumendrücken animieren.
Einsendeschluss ist der 30.4.


Schicken Sie mir Ihren phantastischen Romantitel!

Aus allen Einsendungen ziehe ich zufällig drei Gewinner, denen ich ein signiertes Exemplar von „Sturmwelten – Unter Schwarzen Segeln“ schicken werde. Als Super-Bonus-Jury***-Sonderpreis werde ich den besten**** Titel mit einem Bücherpaket honorieren.

* mit viel weniger Aufwand!

** ich werde natürlich nicht wirklich ein Buch zu dem Titel schreiben

*** Jury=ich

**** subjektiv; besten=mein Favorit

Disclaimer: Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Wer mitmacht, sollte Fantasy mögen, aber es ist keine Pflicht.

Nebenbei, wer nicht weiß, was ein magischer Bestseller ist, sollte diese Seite anschauen - oder danach googeln.

Updates der Webpage

Montag, 23. März 2009

Der größte Teil der Updates an meiner Webpage ist abgeschlossen. Da ich mich nur peripher mit der Programmierung auskenne, dauert es immer recht lang, bis ich mein Ziel erreicht habe. Falls jemand Fehler findet, bitte einfach mailen.

Neu sind Unterseiten zu den neu erschienenen Büchern, einige Goodies und Teile der englischen Seiten. Zudem habe ich einige Bereiche etwas verschlankt und hier und da Texte und Design überarbeitet. Allerdings waren keine großen Änderungen darunter.

Natürlich ist die Webpage durchgehend "work in progress"; immerhin gibt es ja häufig Änderungen und Neuigkeiten.

Phantastik pt.11

Sonntag, 22. März 2009

Lange Zeit habe ich meine kleine Übersicht schleifen lassen, und das rächt sich nun: es gibt eine sehr lange Liste, da in den letzten Monaten viele interessante Bücher erschienen sind. Ohne weitere Umstände und in keiner besonderen Reihenfolge:

Daniela Knor – "Sternenwächter" ist Band Zwei der Elbensang-Trilogie.

Bernhard Hennen – Bei "Elfenlied" handelt es sich nicht um einen Roman, sondern um eine Novelle und eine Gedichtsammlung, sowie einiges an Bonusmaterial zu den Elfen-Büchern.

Michael Peinkofer – "Die Zauberer".

Falko Löffler – Mit "Die Jagd" ist nun auch der Zweite Band der Drachenwächter erschienen.

Alexander Lohmann – Ganz neu: "Gefährten des Zwielichts".

Christoph Marzi – "Somnia", der vierte Band der Uralten Metropolen.

Linda Budinger – "Die Nebelburg" ist der Band Eins von "Die Greifenritter von Alnoris".

Boris Koch – "Der Drachenflüsterer" ist ein All-Age-Roman mit Bezügen zu Klassikern der Jugendliteratur. Zudem ist Boris der Herausgeber von "Gothic - Dark Stories". Und wer ein wirklich schönes Cover sehen möchte, sollte sich das im Sommer erscheinende "Der Königsschlüssel" ansehen.

Claudia Kern – Mit "Verrat" ist nun der zweite Band der Reihe "Der Verwaiste Thron" erschienen.

Christian von Aster – Unter dem großartigen Titel "Das abartige Artefakt" gibt es jetzt Band Zwei von "Die große Erzferkelprophezeiung". Laut Amazon soll Band Drei "Nimmerzwerg" demnächst erscheinen.

Thomas Plischke – Ein weiterer zweiter Teil: "Die Ordenskrieger von Goldberg" gehört zur Reihe "Die Zerrissenen Reiche".

Helmut W. Pesch – Kein Roman, sondern eine Einführung in die Sprache von Tolkiens Elben: "Das große Elbisch-Buch".

Nina Blazon – Es gibt sie noch, die Einzelbücher: "Faunblut".

Thomas Finn – Mit "Die Flüsternde Stadt" legt Tom den zweiten Band von "Die Wächter von Astaria" vor.

Alfred Bekker – Eine neue Trilogie: "Elbenkinder". Der Auftaktband heißt "Das Juwel der Elben"

Kai Meyer – Band Zwei der Trilogie "Die Sturmkönige" heißt "Wunschkrieg" ist ist frisch erschienen.

Und eine kleine Vorschau:

Markus Heitz – "Gerechter Zorn" ist der erste Band von "Die Legenden der Albae", der Reihe, die näher auf die Antagonisten aus den Zwergen-Büchern eingeht. Hier erzählt Markus selbst ein wenig über die Bücher.

Bernd Perplies – "Tarean - Erbe der Kristalldrachen" ist der zweite Band der Trilogie und wird im April erscheinen.

Vermutlich sind mir einige Bücher entgangen. Erweiterungen der Liste werden wie immer gerne in den Kommentaren angenommen. Bin das nur ich, oder überwiegen derzeit die zweiten Bände von Trilogien (mit "Sturmwelten - Unter Schwarzen Segeln" zählt mein aktueller Roman ja ebenfalls in diese Kategorie)?

Roma

Samstag, 21. März 2009

Die Funkstille der letzten Tage erklärt sich recht einfach: wir waren in Rom, der Ewigen Stadt, und zwar aus drei Gründen: Erholung, Sightseeing und Recherche. Sol Invictus war uns wohl gesonnen, aber selbstverständlich sind vier Tage für Rom viel zu kurz. Deshalb haben wir uns ein klar definiertes Programm zurechtgelegt: am ersten Tag Wandeln auf den Spuren der englischen Romantiker. Am zweiten Tag Vatikanische Museen. Da diese viel zu umfangreich sind, um sie an einem Tag komplett anzuschauen, haben wir uns auf die Stanzen des Raffael und die Sixtinische Kapelle konzentriert. Am dritten Tag Teile des antiken Rom. Und am letzten Tag gab es noch mal die Künstler der Renaissance, zum Beispiel in der Villa Borghese.

Es war ein fantastischer Kurzurlaub, und wir werden sicher bald wieder nach Rom zurückkehren, auch wenn wir keine Münzen in die Fontana di Trevi geworfen haben - ein Bad haben wir übrigens auch nicht genommen.

Direkt bei unserem Hotel gab es übrigens zwei große Buchhandlungen, in die wir natürlich einen Blick geworfen haben. Die phantastischen Ecken sahen den Bücherstapeln in unseren Läden recht ähnlich: viel Vampire von den bekannten Autoren, einiges an Fantasy, ebenfalls von bekannten Namen und auch bei der SF sah es vergleichbar aus. Alles in allem wirkte es sehr ähnlich zu Fantasyabteilungen einheimischer Buchhandlungen. Interessant und erfreulich war allerdings, dass in beiden Buchhandlungen eine ganze Reihe deutscher Autoren präsent war – so haben wir unter anderem Karl-Heinz Witzko, Nina Blazon, Michael Peinkofer, Bernhard Hennen und Markus Heitz gesehen. Und „I Troll“ war auch eine „Novitá“.

Leipzig Remastered pt.2

Montag, 16. März 2009

Samstag

Der Morgen begann mit Kopfschmerzen, die mich auch bis zum Abend in variierender Stärke begleiteten. Am Samstag war die Füllmenge noch einmal deutlich größer, und langsam wurde es schwierig, durch die Gänge in angemessener Zeit zu navigieren.

Nachmittags habe ich auf der Leseinsel gelesen, mit einer anschließenden Signierstunde am Heyne-SF & Fantasy-Stand. Dazu gab es wieder jede Menge nette Leute zu treffen, und das eine oder andere Schwätzchen zu halten. Abends kam dann tatsächlich das Highlight der Messe: erst das Treffen mit den anderen Autoren der Gothic-Lesung, und dann die wirklich gelungene Lesung selbst. Die Location lag etwas außerhalb, was aber an die 150 Zuhörer nicht abgehalten hat, so dass kurz vor der Lesung noch jede Menge Bänke in die Kapelle geräumt werden mussten, bis wirklich jeder Zentimeter Platz ausgenutzt war. Und selbst so mussten einige noch stehen. Die Autorenriege (Markolf Hoffmann, Christopher Kloeble, Simon Weinert, Uwe Voehl, Christian von Aster, Markus Heitz) war bunt gemischt, und dementsprechend waren auch die Geschichten sehr abwechslungsreich. Boris Koch hat seine Pflicht als Herausgeber sehr ernst genommen und uns durch den Abend geführt. Ich hoffe, man hat gemerkt, dass die Chemie zwischen den Autoren einfach stimmte. Es war aus meiner Sicht ein rundum gelungener Abend.

Sonntag

Am letzten Tag gab es eigentlich keine Termine; vielmehr wollten wir noch einige Freunde und Bekannte treffen, die erst am Sonntag angereist waren. Der Tag war dementsprechend entspannt, und auch die Heimreise verlief sehr angenehm.

Die Leipziger Buchmesse ist definitiv eins der Highlights des Jahres. Jede Menge Autoren, Leser, Veranstaltungen und ein tolles Programm. Mein Dank allen, die auch diese Messe wieder zu einer Freude gemacht haben.

Laut der Webpage der Messe waren es dieses Jahr übrigens 147.000 Besucher

Neu war im diesen Jahr, dass ich den Stift beim Signieren komplett leer geschrieben habe.

Leipzig Remastered pt.1

Montag, 16. März 2009

Da ich ja mit meiner Agentur reise, gibt es in Leipzig fast das gesamte Programm. So war ich auch dieses Jahr von Donnerstag bis Sonntag auf der Messe, lediglich den Mittwoch schenkten wir uns. In Frankfurt komme ich nur an Tagen, an denen ich auch tatsächlich Termine habe, aber Leipzig ist, wir erinnern uns, einfach eine Messe für Leser. Es gibt eine schier unglaubliche Zahl an Veranstaltungen rund um das Thema Buch und seine Derivate.

Leider lief das WLan im Hotel nicht, weshalb mein ursprünglicher Plan des Live-Bloggings wenig praktikabel war. Fotos habe ich keine geschossen.

Donnerstag

Die Anreise war gewohnt nervig, dieses Jahr mit Stau und Schneeregen. Dank Oliver Plaschkas Begleitung verging sie allerdings wie im Fluge. Zum Glück bemerkte ich vor der Messe noch, dass mein eingesteckter Stift in meiner Jacke ausgelaufen war, so dass ich schnell einen neuen besorgen konnte. Der Hauptanlaufpunkt dieses Jahr war der Stand von Werk-Zeugs, ganz in der Nähe der Fantasyleseinsel. Es ist äußerst angenehm, einen Ort zu haben, an dem man sein Geraffel ablegen kann, und an dem es – frischen! – Kaffee gibt. Das dachte wohl nicht nur ich, denn die ganze Messe über tummelten sich dort Autoren (böse Zungen könnten auch „lungerten“ sagen). Am Donnerstag ist es noch halbwegs leer, und so konnte ich eine ganze Reihe interessanter Gespräche mit ebenso interessanten Menschen führen.

Abends ging es nach einem gemeinsamen Essen mit einigen Kollegen, WerkZeugs und unseren charmanten Gastgebern noch zu der Lesung von Dimitri Glukohvsky in der naTo, der dort seinen Roman „Metro 2033“ vorstellte. Die Lesung war nicht nur gut besucht, sondern auch sehr schick, aber wir sind dann dennoch recht früh ins Hotel zurückgekehrt. Erfahrungsgemäß ist es besser, die Parties eher gegen Ende der Messe zu feiern, da man sonst die halbe Zeit nur als Zombie-Komparse taugt; zudem liest es sich deutlich besser, wenn man keine Kopfschmerzen hat.

Freitag

Am nächsten Morgen war es schon deutlich voller. Die Hallen werden erst um 10 Uhr für das Publikum geöffnet, aber mit Ausstellerkarten kann man bereits vorher hinein. Es ist ein lustiger Anblick, mit leeren Gängen und Ständen, an denen noch gefrühstückt wird. Sobald der Gong ertönt, werden die Absperrungen geöffnet, und die Leute stürmen in die Hallen. Und das Stürmen ist durchaus wortwörtlich zu verstehen.

Der interessanteste Termin am Freitag war das Finale der „Magischen Bestseller“. Vorher habe ich es nur vermutet, jetzt weiß ich sicher, dass meine Lektoren Sadisten sind. Nicht nur mussten die Finalisten ihren Text vorlesen, was dank der offenen Anordnung der Leseinsel und der damit verbundenen Unruhe und dem Hintergrundlärm schon anstrengend genug ist, sie mussten sich auch noch einer – zugegeben kurzen – Fragerunde der Juroren stellen. Leider hatte ich in der Mitte einen Termin, so dass ich nicht alle Texte hören konnte, und als ich wiederkam, war mein Platz so sehr an der Seite, dass ich nur wenig verstanden habe. Ich erzähle sicherlich niemanden etwas neues, aber auch hier noch einmal: gewonnen hat Victoria Schlederer mit »Auf des Teufels Maskerade«. Platz Zwei ging an Lilach Mer und »Der siebte Schwan«. Ich habe kurz gratuliert, aber ich bin mir sicher, dass die Reizüberflutung bereits groß genug war.

Abends fand die Lesung mit Boris Koch, André Wiesler und Bernhard Hennen in der Buchhandlung Ludwig im Hauptbahnhof statt. Moderiert wurde das Ganze sehr souverän von Kathleen Weise. Bahnhofsbuchhandlung klingt nach Enge, aber die Buchhandlung Ludwig ist sehr groß, und wir haben in einem fantastischen Raum gelesen: eine alte Halle, wunderschön restauriert. Mir hat die Lesung sehr viel Spaß gemacht, und es gab eine ganze Reihe Fragen gegen Ende, was immer ein gutes Zeichen ist.

Später habe ich mich noch kurz zu dem Essen vom Verlag mit der Jury und den Finalisten gesellt, bevor wir alle zur traditionellen Party in der Moritzbastei gezogen sind.

Gewinnspiel

Dienstag, 10. März 2009

Zur Buchmesse gibt es ein Gewinnspiel von Heyne. Einzelheiten dazu gibt es auf dem Blog.

Leipzig '09

Montag, 9. März 2009

Die Leipziger Buchmesse rückt immer näher. Zeit, meine Termine anzukündigen. Mehr Informationen zum Lesungsprogramm der Buchmesse gibt es unter Leipzig liest.

Freitag, 13.3.

Signierstunde am Stand von WerkZeugs (Halle 2, L405). Beginn 13:30.

Lesung in der Bahnhofsbuchhandlung Ludwig (Hauptbahnhof Promenaden) gemeinsam mit Boris Koch, André Wiesler und Bernhard Hennen. Beginn 19 Uhr.

Samstag, 14.3.

Lesung auf der Fantasyleseinsel (Halle 2, H401). Beginn 13 Uhr.

Signierstunde am Stand von Heyne (Halle 2, H500). Beginn 14 Uhr.

Lesung aus der Anthologie "Gothic" gemeinsam mit Boris Koch, Christian von Aster und anderen in der Friedhofskapelle in Plagwitz (Stockmannstraße 13). Beginn 21 Uhr.

Nicht vergessen, am Freitag wird ab 14:30 auf der Fantasyleseinsel (Halle 2, H401) der Magische Bestseller gesucht.

Sturmwelten - Unter Schwarzen Segeln

Mittwoch, 4. März 2009

"Sturmwelten - Unter Schwarzen Segeln" ist jetzt erhältlich. Band 3 wird Mitte 2010 folgen und die Trilogie abschließen.



Hier der Vorschautext des Verlags:

"Die Reise ins Unbekannte beginnt! Während das schwarze Schiff unerreichbar verloren scheint, verdunkelt sich der Himmel über den Sturmwelten. Eine unglaubliche Flut kündigt sich an, in Corbane bricht ein Sturm los, der alles hinwegzufegen droht. In dieser gefährlichen Zeit schlägt erneut die Stunde des Freibeuters Jaquento. Gemeinsam mit der Offizierin Roxane sticht er in See, um eine magische Katastrophe abzuwenden ...
Mit "Sturmwelten - Unter schwarzen Segeln" legt Christoph Hardebusch den zweiten Roman seiner atemberaubenden Saga vor - Abenteuer-Fantasy der neuen Generation!
"

Und hier ein Trailer, erstellt von Matt Grandis:

Dark Ladies pt. 2

Montag, 2. März 2009

Die Belegexemplare der Anthologie "Dark Ladies" kam gerade an; für gewöhnlich ein gutes Zeichen dafür, dass die Bücher jetzt erhältlich sind. Die beiden Bände der Anthologie sind im Fabylon Verlag erschienen. "Dark Ladies 1" und "Dark Ladies 2" werden von Alisha Bionda herausgegeben.



Band 1

Vorwort - Alisha Bionda
Luzifers Schöpfung - Martin Clauß
Machlath - Sabine Ludwigs
Der letzte Pendelschlag - Günter Suda
Eiskalt - Eva Markert
Das Geheimnis - Barbara Büchner
Der Kuss Walhallas - Martin Kay
Der Fluch der Hexengräfin - Corina Bomann
Stadttiere - Harry W. Weissen
Tag & Nacht - Christoph Hardebusch
Dornröschen - Uschi Zietsch
Hexenspiele - Damian Wolfe
Thanatos' Muse - Lothar Nietsch
Die, die tote Herzen bricht - Boris Koch

Band 2

Rudelkämpfe - Fran Henz
Was Lieder nicht verraten - Jennifer Schreiner
... und führe mich nicht in Versuchung - Rainer Innreiter
Die Schrecken der Stille - Barbara Büchner
Desmodia - Tanya Carpenter
Das Fest der Grauen Mondin - Arthur Gordon Wolf
Tabea - Monika Wunderlich
Shadoir - Dave T. Morgan
Die Schleier des Vergessens - Linda Budinger
Geliebte des Winters - Guido Krain
Schlangenblut - Robin Gates
Epiphany - Chritoph Marzi
Das Geschenk - Aino Laos
Deine Nacht soll niemals enden - Desirée & Frank Hoese
Nagual - Harald Braem