Die Orks - Blutrache

Dienstag, 30. Oktober 2007

Eine gute Nachricht für alle Fans von Stan Nicholls' Ork-Büchern: ich habe mit Stan gesprochen, und er hat mir erzählt, dass er das Manuskript abgegeben hat. Ein Ende der Wartezeit ist also in Sicht, und der aktuell anvisierte Termin Januar 2008 - was üblicherweise auf ein Erscheinen Mitte/Ende Dezember hinausläuft - für "Die Orks - Blutrache" steht.

Hier geht es übrigens zu einer Leseprobe.

Standardabsage

Dienstag, 23. Oktober 2007

Absagen gehören zum Leben einer Autorin einfach dazu. Nur sehr selten führt ein Weg daran vorbei. Für die Autorin ist sicherlich ärgerlich, dass der Großteil der Absagen aus vorformulierten Standards besteht, die wenig aussagekräftig sind. Immer wieder kommt die Frage auf, was die Absage zu bedeuten habe, und ob man zwischen den Zeilen etwas lesen könne.

Die kurze Antwort ist: nein. Die Absage sagt nur eines aus, nämlich dass der Verlag oder die Agentur kein Interesse hat. Und in den meisten Fällen wird niemand die Absage begründen wollen, weil das manchmal zu Diskussionen führen mag, die unerquicklich und sinnlos sind, aber die Zeit von Agenten und Lektoren kosten. Ich habe mal mit einer Lektorin gesprochen, dir mir erzählt hat, dass sie zu Beginn ihrer Karriere manchmal Absagen begründet hat. Aber anscheinend waren die Reaktionen teilweise so unangenehm, dass sie inzwischen komplett darauf verzichtet.

Für die Autorin ist der beste Rat, dass man die Standardabsage einfach als das nehmen sollte, was sie ist, und nicht als ein Rätsel, das gelöst werden kann. Das ist unangenehm, aber unabänderlich.

Phantastik pt.3

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Es hat sich in letzter Zeit wieder ein wenig getan:

Von Markus Heitz ist der Vampirroman „Kinder des Judas“ erschienen. Und offensichtlich gleich auf den Bestsellerlisten eingeschlagen. Herzlichen Glückwunsch!

Auch Bernhard Hennen feiert mit „Die Ordensburg“, dem ersten Band der Elfenritter-Trilogie, einen Einstieg auf der Bestsellerliste. Ebenfalls herzlichen Glückwunsch!

Von Christoph Marzi ist jetzt der Kurzgeschichtenband „Nimmermehr“ erhältlich. Anthologien sind bei Publikumsverlagen selten geworden, umso erfreulicher ist es natürlich, wenn eine erscheint; vor allem, da Christoph Marzi ein profilierter Autor der kurzen Form ist, der sicherlich viele Leser finden wird.

Susanne Gerdoms "Elbenzorn" ist ebenfalls erschienen.

Und eine kleine Neuigkeit zum Schluss: es wird in absehbarer Zeit einen dritten Band um die Trolle geben. Allzu viel kann ich noch nicht verraten, aber ich hatte vor einiger Zeit eine Idee – die Idee, wie ich hoffe – und habe diese in den letzten Wochen ausgearbeitet und jetzt dem Verlag präsentiert. Die Lektoren waren sehr angetan. Mehr Informationen gibt es zu gegebener Zeit an dieser Stelle oder auf meiner Webpage.

Mal wieder übernehme ich keine Gewähr. Dies ist lediglich ein subjektiver Blick auf einen kleinen Teil der Phantastik.

Wer sonst noch erwähnenswerte Neuigkeiten oder Hinweise hat, kann diese wie immer in die Kommentare schreiben.

Bilder von Messe und Con

Montag, 15. Oktober 2007

Zwei Bilder am Stand von Feder & Schwert:


v.l.n.r.: Oliver Hoffmann, ich, André Wiesler (der Wiesler!), Natalja Schmidt & Julia Abrahams.


v.l.n.r.: Ulrich Drees, Oliver Hoffmann, Oliver Graute, ich (diesmal mit geschlossenen Augen), Natalja Schmidt, André Wiesler, Julia Abrahams.


Jan Hartmann als Laudator und das Video zu "Die Trolle".


Das Video fasziniert mich sichtlich.


Ich denke, man sieht mir die Nervosität an.

Interview mit Radio MK

Montag, 15. Oktober 2007

Heute ab 16 Uhr wird ein kurzes Interview anlässlich des Deutschen Phantastik Preises auf Radio MK gesendet. Es gibt die Möglichkeit, sich das Ganze per Live-Stream auf der Seite anzuhören.

Kleinverlage

Montag, 15. Oktober 2007

Hier nur ein kurzer Link auf einen lesenswerten Artikel zum Thema deutsche SF/F-Kleinverlage von Dirk van den Boom auf der Phantastik-Couch.

BuchmesseCon & Deutscher Phantastik Preis

Sonntag, 14. Oktober 2007

Auf dem BuchmesseCon war die Stimmung sehr familiär. Einige Gesichter kannte man schon, mit vielen anderen Leuten hatte man vorher nur per Email Kontakt gehabt, und konnte sie jetzt endlich kennen lernen. Meine Lesung war sehr nett, obwohl ich noch von der Buchmesse erschlagen und ganz sicher nicht auf der Höhe war. Wir haben noch die Lesung von Markus Heitz aus „Die Mächte des Feuers“ besucht, die mir gut gefallen hat, und sind ansonsten über den Con geschlendert. Getroffen haben wir auch noch Heide Solveig Göttner, die wir auf der Buchmesse leider verpasst hatten. Zudem konnte ich ein Schwätzchen mit dem einen oder anderen Bekannten halten, wie zum Beispiel mit Volker Ilse, den ich noch aus Marburger Zeiten kenne, oder Erik Schreiber, den Organisator des Darmstädter Spät Lese Abends.

Am Abend war dann die Verleihung des DPP an die Gewinner der verschiedenen Kategorien. Die Zeremonie war wirklich toll gemacht, inklusive Trailern, Einspielungen, abwechslungsreichen Vorstellungen durch die Laudatoren und sogar mit einer „Fast-Live-Übertragung“ von Dirk van den Boom aus der Mongolei. Kompliment an die Organisatoren! Der große Gewinner des Abends war Markus Heitz, der dreimal auf die Bühne gerufen wurde, unter anderem in der Kategorie „Bester Roman Deutschsprachig“.

Aber auch ich hatte einmal die Ehre, den Preis entgegen zu nehmen: „Die Trolle“ hat in der Kategorie „Bestes Roman-Debüt Deutschsprachig“ gewonnen. Ich war unglaublich nervös, was man mir vermutlich angemerkt hat, aber ich war und bin auch sehr stolz. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, für „Die Trolle“ zu stimmen. Vielen Dank allen Lesern! Und natürlich vielen Dank an alle, die auch schon in der Danksagung im Buch erwähnt werden, meinen Agentinnen, Lektoren und Testlesern.

Bilder verschiedener Events werden folgen.

Alle Gewinner gibt es hier. Gratulation an alle Nominierten und natürlich an die Gewinner!

Nachlese zur Frankfurter Buchmesse 2007

Sonntag, 14. Oktober 2007

Die Buchmesse war, wie schon die Jahre zuvor, sehr schön, aber auch sehr anstrengend. Ich hatte am Freitag meine Termine und habe den Donnerstag vornehmlich genutzt, um Bekannte und Freunde zu treffen und mir die Messe anzuschauen.

Aber am Besten fange ich wohl vorne an, denn am Mittwochabend war die Debutlesung aus „Fairwater“, zumindest aus der gedruckten Fassung des Werks. Die Lesung fand in der Karl Marx Buchhandlung statt und war sehr schick, sowohl die Lesung selbst, als auch die Gäste. Einen Lesungsbericht gibt es hoffentlich bald hier.

Am Donnerstag habe ich dann einige Kollegen getroffen und wir haben geschaut, bei welchem Verlagsstand man am Einfachsten Kaffee und Kekse bekommt, wie die Qualität der Snacks ist und wo die Stühle am Bequemsten sind. Zuletzt saßen wir in einer großen, lustigen Runde mit Bernhard Hennen, Christoph und Tamara Marzi, Thomas Finn und einigen anderen zusammen.

Freitags habe ich zwischen den Terminen noch André Wiesler, Markus Heitz, Falko Löffler, Janka Ptacek und Boris Koch getroffen. Abends war erst ein Abendessen mit Agentur, bei dem man viele Kollegen endlich einmal kennen lernen konnte, danach gab es noch das Galaktische Forum, wo sehr viele Leute aus dem phantastischen Bereich feierten. Auf die Schnelle fallen mir Kai Meyer, Daniela Knor, Thomas Finn, André Wiesler (der Wiesler!), Stephan Bellem, Oliver Plaschka, Linda Budinger, Michael Peinkofer, Stephan Russbült, meine Agentinnen Natalja Schmidt und Julia Abrahams ein, und dazu viele andere Autoren, Lektoren, Grafiker und sonstige spannende Leute aus der Szene. Eine tolle Party, für die ich mich beim Organisator Klaus N. Frick bedanken möchte.

Auf der Messe wurde mir am Stand von Feder & Schwert noch das neue Mephisto unter die Nase gehalten, in dem ein Interview mit mir abgedruckt ist. Natürlich hat Boris Koch den verfänglichsten Satz des Interviews als Aufmacher genommen.

Zudem ist im aktuellen Nautilus noch eine Kurzgeschichte von mir, im Rahmen der Kolumne „frisch serviert“ des Heyne Verlags. Die Geschichte ist eine kleine Hommage an R.L. Stevenson, einen der Autorenhelden meiner frühen Jugend, dessen Reisebericht "Mit dem Esel durch die Cévennen" ich gerade mit großem Genuss lese. Das Bild zur Geschichte zeigt mich übrigens während der Recherchereise in die Karibik. Ebenfalls in der Nautilus 44 finden sich ein Interview mit Nina Blazon und ein sehr interessanter Werkstattbericht aus der Feder von Michael Peinkofer, der über die Entstehung seines Fantasyromans „Unter dem Erlmond – Land der Mythen 1“ berichtet.

Schamloses Namedropping, wie jedes Jahr, aber ich hoffe man verzeiht mir diese kleine Unartigkeit. Es ist immer wieder toll, die vielen netten Kollegen zu treffen, neue Bekanntschaften zu machen und festzustellen, dass die Menschen der Szene aufgeschlossen und freundlich sind.

Literaturnobelpreis 2007

Sonntag, 14. Oktober 2007

Dass Doris Lessing den Nobelpreis erhalten hat, muss ich hier wohl nicht verkünden; das dürfte inzwischen durch alle Medien gegangen sein. Auf der Messe haben die Verlage, die Titel von ihr publizieren, auch ganz schnell Plakate aufgehängt und mit Aufklebern versehen. Aber ich möchte gerne sagen, wie sehr ich mich über die Anerkennung von Doris Lessings Leistung freue. Insbesondere, da sie SF geschrieben hat, wobei das S hier vielleicht eher für Social denn für Science stehen könnte. Eine Frau, die sich durchaus im „Genre“ bewegt hat – eine mutige Entscheidung des Komitees, die sicherlich noch einige Diskussionen nach sich ziehen wird.

Frankfurter Buchmesse 2007

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Heute öffnet die Buchmesse in Frankfurt ihre Pforten. Natürlich war die offizielle Eröffnung schon gestern Abend, aber die eigentliche Messe beginnt heute.

Da ich noch einiges zu tun habe, werde ich heute Abend erst zur Lesung von Oliver Plaschka in der Karl Marx Buchhandlung anreisen. Aber morgen stürze ich mich ins Getümmel – das übrigens an den Fachbesuchertagen vor dem Wochenende weitaus weniger anstrengend ist. Am Donnerstag stromere ich sozusagen privat über die Messe, während ich am Freitag einige Termine habe. Falls noch jemand auf der Messe ist: ich werde meine Uniform tragen ... ;-)

Am Samstag findet man mich dann auf dem BuchmesseCon in Dreieich bei Frankfurt, wo ich um 15 Uhr lesen werde.

Und am Sonntag sitze ich schon wieder am Rechner und arbeite. Wobei ich vorhabe, einen kleinen Bericht über die Messe und den Con zu schreiben, und auf dem Journal zu veröffentlichen. Es gibt immer viel zu sehen (und zu lesen), nette Kollegen zu treffen und man kann das eine oder andere Schwätzchen mit Lesern halten.

Poster

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Zu meiner ersten Lesung in Heidelberg hat der Grafiker Götz Gramlich ein Poster designet. Das hing als Werbung an einigen Orten, und ich hatte es zwar in meinem Büro aufgehängt, aber nicht mehr groß daran gedacht. Gestern habe ich erfahren, dass dieses Poster inzwischen einen weiten Weg zurückgelegt hat:

Selected for the TDC Tokyo Annual Awards 2007.
Gold Winner Graphis Poster Annual 2007.
Selected for the 18th International Poster and Graphic Arts Festival of Chaumont.
Selected for the 16th. International Poster Biennial in Lathi.
Selected for the 9th. International Poster Biennial in Teheran.
Selected for the 2. International Poster Biennial of the Islamic World.


Quelle: Webpage von Götz Gramlich.

Japan, Frankreich, Finnland, Iran - beeindruckende Liste. Zumindest in Posterform kommen die Trolle also wirklich in der Welt herum.

Hier ist das Poster:

Trailer zu Fairwater

Dienstag, 9. Oktober 2007

Ein kleiner Nachtrag: Zu "Fairwater" gibt es jetzt einen sehr schönen Trailer von Olga Krouk.

Abenteuer Spielbuch

Montag, 8. Oktober 2007

Leider muss ich mitteilen, dass sich der Veröffentlichungstermin von „Trollblut“ weiter verzögert. Laut Verlag gibt es ein Problem mit den Illustrationen, und ein Termin vor November wird immer unwahrscheinlicher.

Dafür gibt es hier eine Vorschau und auch das Cover:

Creative-Commons-Lizenz

Samstag, 6. Oktober 2007

Cory Doctorow schreibt SF. Wie er hier im Locus Magazine erklärt, veröffentlicht er seine Bücher neben der traditionellen Printversion auch kostenfrei unter einer CC-Lizenz (unter eine Version der CC-Lizenzen fallen übrigens auch die Einträge in diesem Journal - siehe rechts unten) in digitaler Form, sprich als Ebook. In seinem Artikel erklärt er ausführlich das Warum und das Wie, und liefert einige interessante Argumente dafür. So weit, so gut. Jetzt veröffentlicht Heyne Cory Doctorows Roman "Down and Out" unter dem Titel "Backup" in Deutschland. Und zusätzlich gibt es auch die deutsche Ebook-Version kostenfrei unter einer CC-Lizenz, wie der Autor hier vermeldet.

Klingt nach Science Fiction.

Eine absolut spannende Sache. Wie ich schon einmal erwähnte, bin ich bei Ebooks bislang skeptisch. Mir selbst bringen sie wenig. Aber in dieser Form finde ich sie weitaus besser. Ich bin sehr gespannt, ob und wie sich das entwickelt.

Fairwater oder Die Spiegel des Herrn Bartholomew

Mittwoch, 3. Oktober 2007

Und noch ein Hinweis: "Fairwater oder Die Spiegel des Herrn Bartholomew" von Oliver Plaschka ist frisch erschienen. Wer wirklich exzellente Phantastik mag, sollte sich dieses Buch zulegen. Oder, um es mit Cynx zu sagen: Lesebefehl!

Am 10.10. gibt es um 20 Uhr die Release-Party samt Lesung in der Karl Marx Buchhandlung in Frankfurt. Mehr dazu hier.