Nordcon

Donnerstag, 31. Mai 2007

Morgen geht es auf in den Norden, wo noch Klabauter leben und die Menschen Labskaus für Nahrung halten ... ;-)

Abgesehen von meiner Lesung am Samstag um 18 Uhr in der Camera Obscura, werde ich gemeinsam mit Thomas Finn und Heide S. Göttner am Samstag noch ab 12 Uhr einen Vortrag halten:

Fantasy & Recherche – ein Gegensatz?

Haben es Phantastikautoren einfacher als ihre Kollegen aus anderen Genres? Können sie auf anstrengende Recherchen verzichten, da sich ihre Geschichten in erfunden Welten abspielen?
Die drei Schriftsteller Heide Solveig Göttner, Christoph Hardebusch, & Thomas Finn räumen mit diesem falschen Mythos auf und erklären anhand praktischer Beispiele, warum solide Recherchen auch in der Fantasy zum unverzichtbaren Handwerkszeug des Schriftstellers gehören.


Insgesamt wird sich hoffentlich wieder ein nicht unbeträchtlicher Teil der Fantasyszene zum Nordcon einfinden, und dazu geben sich zahlreiche Kollegen der schreibenden Zunft ein Stelldichein. Dieses Jahr werden die Lesungen zum ersten Mal als "Fantasylesetage" präsentiert, was ich sehr schick finde. Vielleicht werden so auch Interessierte außerhalb der Szene erreicht.

Handtücher

Freitag, 25. Mai 2007

Heute ist übrigens Towel Day, ein Gedenktag für Douglas Adams. Also nicht wundern, wenn man ansonsten größtenteils harmlosen Menschen mit einem Handtuch in der Hand begegnet.

Dann trinke ich jetzt einen Pan Galactic Gargle Blaster auf den Mann, der mir wirklich vergnügliche Lesestunden beschert hat.

Uniform

Dienstag, 22. Mai 2007

Ich muss gestehen, dass ich überrascht war, als der Paketbote mir das recht unscheinbare Paket ohne Absender übergab. Ich hatte nichts bestellt, erwartete keine Sendung. Selbstverständlich nahm ich es an und fand darin meine offizielle Fantasyautoren-Uniform. Schwarz, natürlich, so wie die meisten sie tragen.

Im Ernst, mir ist aufgefallen, dass die Herren und Damen Kollegen sehr häufig einen ähnlichen Kleidungsstil pflegen. Sei es nun die schwarze Angus-Young-Kluft von Markus Heitz, Tom Finns Jeans-und-T-Shirt-Kombination, Bernhard Hennens legere Kleidung oder meine eigenen Sachen, sie haben eins gemeinsam: die Farbe Schwarz. Oder zumindest sehr gedeckte Farben. Stecken wir alle phantastischen Farben in unsere Geschichten und haben keine mehr für unsere Kleidung übrig? Versuchen wir, durch Gesetztheit seriöser zu wirken? Ich weiß es nicht, aber es erschafft auf so lauten, hektischen und farbigen Events wie den Buchmessen augenblicklich ein angenehmes Gefühl von Vertrautheit. Man steht zusammen, in einem dunklen Pulk, um den das bunte Volk brandet. Eine Insel der Dunkelheit, sicher und geborgen, schon durch das Äußere verbunden.

Aber vielleicht gibt es gar keinen Zusammenhang. Möglicherweise ist es ein Zufall, eine Verkettung von Umständen, eine seltsame Häufung eines bestimmten Geschmacks. Aber ich glaube das nicht. Vielleicht stimmt die Geschichte mit dem Paket doch?

Wer irgendwo einen Fantasyautor oder eine Fantasyautorin in bunten Kleidern sieht, photographiere dies bitte und sende mir den Beweis. Sachdienliche Hinweise in anderen Medienformen werden ebenfalls entgegengenommen.

Trollkind

Montag, 21. Mai 2007

Noch ein kleines Überbleibsel von unserem Berlinbesuch: In der Straße, in der wir bei Freunden untergebracht waren (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank!), gab es den sympathischen Laden "Trollkind", der sich auf Second Hand Sachen für Kinder spezialisiert hat. Leider gibt es nur ein eher unschönes Photo, das ich mit dem Mobile aufgenommen habe. Da wir über das Wochenende in Berlin waren, sind wir nicht dazu gekommen, die Trollkinderangebote anzusehen. Aber wer in Kreuzberg in der Nähe der Mittenwalder Straße 33 unterwegs ist, zufälligerweise ein Kind hat und Trolle mag, kann ja mal hineinschnuppern. Ich halte es da mit Pard und den seinen: Mehr Trollkinder können in keiner Welt falsch sein.

Noch einmal die Anderen

Freitag, 18. Mai 2007

Jetzt mit Cover und Klappentext:

Sie denken, Sie kennen alle Völker Tolkiens? Sie haben mit Orks Schlachten verloren, sind mit Zwergen durch die Dunkelheit gestolpert und haben mit Elfen und Trollen über die leidige Kleideretikette diskutiert. Doch irgendwo im Nirgendwo lauert noch ein weiteres Volk – und hier geht es nicht um Halblinge, Kobolde oder gar Drachen. Dies ist die Geschichte des ober-geheimnisvollsten, ultra-gefährlichsten und absolut peinlichsten Volks der Fantasy – kein Wunder, dass J. R. R. Tolkien es verschwieg: die Anderen!

Zwerge, Orks, Trolle und Elfen waren gestern, jetzt laufen die Anderen vor der dunklen Gefahr davon!

Apropos Amazon

Freitag, 18. Mai 2007

Ich bin gerade eher zufällig darüber gestolpert: Sturmwelten ist bei Amazon gelistet.









(Eine schönere Version des Cover gibt es demnächst)

Und so kündigt der Verlag das Buch an:

Sturmwelten – der neue Christoph Hardebusch!


Ein Reich inmitten der Weltmeere, besiedelt von riesigen Meeresschildkröten, feuerspeienden Drachen und schillernden Wassermagiern. Stürmische Ozeane, gepeitscht von Wind und Wellen, befahren von kaiserlichen Armeen, blutrünstigen Piraten und geheimnisvollen Zauberern. Als wie aus dem Nichts ein legendäres Kolonialschiff mit einer magischen Ladung auftaucht, schlägt die Stunde des Freibeuters Jaquento – und es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Mit seiner grandiosen epischen Fantasy-Saga vor nautischem Hintergrund prägt der junge Erfolgsautor die neue Generation der Fantasy.

Die Anderen

Freitag, 18. Mai 2007

In den letzten Tagen bin ich darauf aufmerksam geworden, dass die lose Serie in nächster Zeit noch stärker erweitert wird. Nach Orks (samt angekündigtem Nachfolger), Zwergen (3 Bände), Elfen (3 Bände, demnächst mehr in der Elfenwelt), Drachen (samt angekündigtem Nachfolger), Orks (noch einmal 2 mehr humorige Bände), Trollen (2 Bände) gibt es jetzt auch Kobolde. Dazu sind bei Amazon schon Goblins und Halblinge gelistet. Und ich bezweifle, dass dies das Ende der Fahnenstange sein wird. Branchengeflüster deutet noch mehr an, wobei ich es schade finde, dass die Serie mit englischsprachigen Autoren besetzt wird. Bislang war die "Tradition" der deutschen Autoren für den heimischen Buchmarkt sehr positiv.

Das sind inzwischen sehr viele Bücher. Ich frage mich, wie viele davon noch in die Bücherschränke der Fans wandern. Für mich war die Veröffentlichung in der Serie eine große Chance, aber ich kann verstehen, dass sich inzwischen die Scherze im Netz häufen, welches Volk wohl demnächst „verliteraturt“ wird.

Von einem kann ich aber definitiv erzählen: „Die Anderen“ von Boris B.B.B. Koch bei Random House im Heyne Verlag soll im Dezember 2007 erscheinen. Das endgültige, alles beschreibende Buch über die Völker der Fantasy, erzählt von einem ganz Großen des Genres (soweit ich weiß, übrigens Heynes erst einmal letzter Ausflug in die Welt der quadratisch-praktischen Bücher, die mehr Seiten als ein gemeiner Brockhaus haben (wenn man von den Nachfolgebänden zu bereits bestehenden Unterserien absieht)). Eine Parodie auf die Serie, die vor langer, langer Zeit mit Orks, Zwergen, Elfen und Trollen bei Heyne entstanden ist.

Ich kann nur hoffen, dass Trolle eine prominente Rolle spielen. Wie sagt man so schön: Parodie ist die größte Form der Bewunderung … ;-)

Chatten in Berlin

Dienstag, 15. Mai 2007

Nach der gestrigen Heimfahrt quer durch die Republik sind wir noch ein wenig erschöpft; der perfekte Zeitpunkt, um ein wenig über das Wochenende zu schreiben.

Hauptsächlich haben wir Freunde besucht und uns in Kneipen herumgetrieben. Am Samstagabend waren wir allerdings in der c-base und haben uns dort die Taugshow von monochrom angesehen. Das war ein sehr witziger Abend. Besonders beeindruckend war jedoch die vom Verein selbstgebaute MultiTouchConsole.

Am Sonntagabend gab es den Autorenchart auf Literaturportal.org. Etwas mehr als ein Dutzend Teilnehmer stellten bunt gemischte Fragen, die ich nach bestem Wissen und Gewissen beantwortete. Das war sehr lustig und ich kann die Art der Autor-Leser-Interaktion nur weiterempfehlen.

Gestern waren wir noch ein wenig in Kreuzberg einkaufen, bevor wir uns an die lange Rückfahrt machten.

Chat

Sonntag, 13. Mai 2007

Heute Abend beginnt um 19:30 Uhr der Autorenchat auf Literaturportal.org, bei dem ich Rede und Antwort stehen werde.

Bis dahin werden wir weiterhin Berlin unsicher machen.

Lesungsbericht Braunschweig

Samstag, 12. Mai 2007

Die Lesung gestern Abend war sehr gut. Leider sind wir durch den Verkehr behindert ein wenig spät in Braunschweig angekommen; dazu wurde unser Hotel am 1. Mai umbenannt, was uns nicht bekannt war, weshalb wir einige Zeit suchen mussten, bis uns jemand helfen konnte.

In der Thalia-Buchhandlung gibt es eine Sitzecke mit Bar und allem drum und dran. Dort hatten die Veranstalter eine kleine Bühne aufgebaut, auf der erst Bernhard Hennen und dann ich jeweils 40 Minuten gelesen haben. Abschließend haben wir uns gemeinsam den Fragen des Publikums gestellt und Bücher signiert. Ich würde schätzen, dass um 60 Zuhörer gekommen waren.

Vielen Dank an Kim Crombach, die Organisatorin bei Thalia.

Für uns geht es vom Hotel aus gleich weiter nach Berlin. Wir nutzen den Umstand, in relativer räumlicher Nähe zu sein, um Freunde zu besuchen und ein wenig Hauptstadtluft zu schnuppern. Dementsprechend geht es an dieser Stelle irgendwann nach dem Wochenende weiter.

Lesung in Braunschweig

Freitag, 11. Mai 2007

Heute Abend lese ich gemeinsam mit Bernhard Hennen bei der Thalia Buchhandlung (Hutfiltern 9) in Braunschweig. Beginn der Lesung ist 20:15 Uhr. Eintritt 6€ / ermäßigt 4 €.

Natürlich stehen Bernhard und ich nach der Lesung für Fragen zur Verfügung und signieren gerne Bücher.

Kyrillisch

Donnerstag, 10. Mai 2007

Anscheinend wird Christoph Hardebusch in Kyrillisch Кристоф Хардебуш geschrieben. Den Link dazu gibt es hier. Was man nicht alles im Internet über sich selbst erfährt.

Fantasy-Lesenacht

Dienstag, 8. Mai 2007

Wer wissen will, wie es in Marburg war, kann das hier bei Cynx nachlesen.

Das Konzept ist gut, lediglich die Organisation war problematisch. Wir wollen das auf jeden Fall mit ein wenig mehr Vorbereitung wiederholen.

Gewinnspiel

Donnerstag, 3. Mai 2007

Das Gewinnspiel zu "Die Schlacht der Trolle" ist abgeschlossen und ich habe 3 Gewinner gezogen. In nächster Zeit werde ich ein Gewinnspiel zu dem Abenteuerspielbuch starten, also gibt es weiterhin Chancen, Bücher zu gewinnen.

The Battle of the Trolls

Donnerstag, 3. Mai 2007

Auf den Seiten von Random House gibt es jetzt eine Foreign Rights Seite zu "Die Schlacht der Trolle". Zu finden hier.

Ein kleiner Auszug:

"More than 80,000 copies sold, weeks in the bestseller lists – at last things are moving again! The young talented writer, Christoph Hardebusch has, in a breathtaking adventure, again breathed life into J.R.R. Tolkien's most dangerous people, the Trolls. The fantasy book of the year!"

Young and talented - that's me! ;-)

Post Scriptum: Zu "Die Trolle" findet man die entsprechende Seite übrigens hier.