Die Stadt der Seher

Freitag, 23. April 2021

Cover Die Stadt der SeherEs ist der Welttag des Buches, und das hier ist meins. Also mein neues, Die Stadt der Seher, kommt im Mai und es ist ein seltsam gutes Gefühl, es ankündigen zu können.

Und so liest sich der Klappentext:

Eine gewaltige Armee steht vor den Toren der Stadtrepublik Vastona. Während sich die Einwohner zum Krieg rüsten, entdeckt der Straßenjunge Marco ein furchtbares Geheimnis um den geheimen Orden der Seher. Er und seine Gefährten müssen die Stadt vor dem sicheren Untergang retten.

In der blühenden Stadtrepublik Vastona wird der Waisenjunge Marco in den Orden der Seher aufgenommen, der ihm eine Zukunft jenseits der Straßen verspricht. Er freundet sich mit Elena an, einem Mädchen aus ärmsten Verhältnissen, die in den Manufakturen arbeitet, um ihre Familie zu ernähren. Als ein gewaltiger Krieg droht, die Stadt zu erfassen und alles zu zerstören, was sie kennen, müssen sich Marco und Elena ungewöhnliche Verbündete suchen, um das Schlimmste zu verhindern. Denn die wahre Gefahr ist viel größer, als sie ahnen – und sie lauert direkt im Herzen der Stadt.

15 Jahre

Dienstag, 6. April 2021

CN: Depression

Ich habe eine Depression. Seit einigen Jahren beschäftigt mich das mal mehr, mal weniger. Derzeit mehr. Der Winter war lang und hart und hat Spuren hinterlassen. Aber begonnen hat es lange vorher.

"Die Trolle" ist vor fast genau 15 Jahren erschienen. Danach ging es Schlag auf Schlag, Buch folgte auf Buch. Ich habe hart gearbeitet, mir enge Deadlines gesetzt, und simpel gesagt, Raubbau an mir selbst betrieben. Energie eingesetzt, zu wenig regeneriert. Eine Zeitlang ging das, da gab es Reserven, da kam ich damit nicht nur weiter, sondern erreichte mehr. Hoher Druck, den ich mir oft selbst machte, der mich antrieb. Aber die Höhen wurden flacher, kürzer, und die Täler tiefer und dunkler. Es hat lange gebraucht, bis ich verstand, wie viel sich verändert hatte. Und ohne einen Anstoss von außen hätte es wohl noch länger gedauert. Zum Glück habe ich dann recht schnell Hilfe nicht nur gesucht, sondern auch gefunden.

Die Therapie hat mir sehr geholfen und auch gut getan, und mir neues Rüstzeug gegeben. Neue Verhaltensmuster, gesünderes Arbeiten, und vor allem ein Bewusstsein für die eigenen Grenzen. Nichtsdestotrotz hat mir die Krankheit immer wieder Pläne durchkreuzt, an bessere Phasen schlossen sich schlechtere an. Ich habe mich in der Zeit oft zurückgezogen, meine geistige Gesundheit priorisiert, habe Events abgesagt, Buchmessen nicht besucht und Social Media ignoriert. Aber ohne meine Frau wäre es vollkommen unmöglich gewesen, diese Zeit zu überstehen, und das in jeder Hinsicht. Meine Freund*innen waren ebenfalls phantastisch, und ich kann sagen, dass ich fast überall nur auf wirklich großartige Reaktionen gestoßen bin.

Aber es gibt leider keine einfache Heilung für immer. Rückfälle sind nicht ungewöhnlich, sondern zu erwarten. Und eine Pandemie ist ein fruchtbarer Nährboden dafür. Diesmal habe ich es schneller erkannt. Aber ohne Hilfe von außen wäre es wieder nicht möglich gewesen.

Beruflich hatte ich das Glück, dass meine Verlage und mein Agent mir durchgehend Verständnis entgegengebracht haben, auch wenn die Zusammenarbeit natürlich nicht selten schwierig war. Es ist keine Übertreibung, dass oft Chaos herrschte, was die Rücksichtnahme umso besonderer macht.

Im privaten Bereich habe ich versucht, damit offen umzugehen, auch weil emotionaler Rückzug und keine Kommunikation für mich Teil der Symptome sind. Bewusst anders agieren, nicht den negativen Impulsen nachzugeben, war eine der Strategien, um damit umzugehen. Leicht fiel mir das natürlich nicht. Damals nicht, und heute auch nicht. Noch immer ist da ein Stigma und viel Unverständnis, ob nun einfaches Unwissen oder absichtliches Missverstehen. Ich habe mich entschieden, diesen Text zu schreiben, weil mir das Thema auf der Seele liegt. Und weil es immer mal wieder Fragen nach neuen Büchern gibt, und ich derzeit keine befriedigenden Antworten geben kann. Außer vielleicht die: Ich weiß es nicht genau, weil ich krank bin.

Und das ist es. Diese Krankheit gehört zu mir. Sie ist Teil meines Lebens. Ich lerne, damit umzugehen, und dabei lerne ich auch viel über mich.

15 Jahre

Dienstag, 6. April 2021

CN: Depression

Ich habe eine Depression. Seit einigen Jahren beschäftigt mich das mal mehr, mal weniger. Derzeit mehr. Der Winter war lang und hart und hat Spuren hinterlassen. Aber begonnen hat es lange vorher.

"Die Trolle" ist vor fast genau 15 Jahren erschienen. Danach ging es Schlag auf Schlag, Buch folgte auf Buch. Ich habe hart gearbeitet, mir enge Deadlines gesetzt, und simpel gesagt, Raubbau an mir selbst betrieben. Energie eingesetzt, zu wenig regeneriert. Eine Zeitlang ging das, da gab es Reserven, da kam ich damit nicht nur weiter, sondern erreichte mehr. Hoher Druck, den ich mir oft selbst machte, der mich antrieb. Aber die Höhen wurden flacher, kürzer, und die Täler tiefer und dunkler. Es hat lange gebraucht, bis ich verstand, wie viel sich verändert hatte. Und ohne einen Anstoss von außen hätte es wohl noch länger gedauert. Zum Glück habe ich dann recht schnell Hilfe nicht nur gesucht, sondern auch gefunden.

Die Therapie hat mir sehr geholfen und auch gut getan, und mir neues Rüstzeug gegeben. Neue Verhaltensmuster, gesünderes Arbeiten, und vor allem ein Bewusstsein für die eigenen Grenzen. Nichtsdestotrotz hat mir die Krankheit immer wieder Pläne durchkreuzt, an bessere Phasen schlossen sich schlechtere an. Ich habe mich in der Zeit oft zurückgezogen, meine geistige Gesundheit priorisiert, habe Events abgesagt, Buchmessen nicht besucht und Social Media ignoriert. Aber ohne meine Frau wäre es vollkommen unmöglich gewesen, diese Zeit zu überstehen, und das in jeder Hinsicht. Meine Freund*innen waren ebenfalls phantastisch, und ich kann sagen, dass ich fast überall nur auf wirklich großartige Reaktionen gestoßen bin.

Aber es gibt leider keine einfache Heilung für immer. Rückfälle sind nicht ungewöhnlich, sondern zu erwarten. Und eine Pandemie ist ein fruchtbarer Nährboden dafür. Diesmal habe ich es schneller erkannt. Aber ohne Hilfe von außen wäre es wieder nicht möglich gewesen.

Beruflich hatte ich das Glück, dass meine Verlage und mein Agent mir durchgehend Verständnis entgegengebracht haben, auch wenn die Zusammenarbeit natürlich nicht selten schwierig war. Es ist keine Übertreibung, dass oft Chaos herrschte, was die Rücksichtnahme umso besonderer macht.

Im privaten Bereich habe ich versucht, damit offen umzugehen, auch weil emotionaler Rückzug und keine Kommunikation für mich Teil der Symptome sind. Bewusst anders agieren, nicht den negativen Impulsen nachzugeben, war eine der Strategien, um damit umzugehen. Leicht fiel mir das natürlich nicht. Damals nicht, und heute auch nicht. Noch immer ist da ein Stigma und viel Unverständnis, ob nun einfaches Unwissen oder absichtliches Missverstehen. Ich habe mich entschieden, diesen Text zu schreiben, weil mir das Thema auf der Seele liegt. Und weil es immer mal wieder Fragen nach neuen Büchern gibt, und ich derzeit keine befriedigenden Antworten geben kann. Außer vielleicht die: Ich weiß es nicht genau, weil ich krank bin.

Und das ist es. Diese Krankheit gehört zu mir. Sie ist Teil meines Lebens. Ich lerne, damit umzugehen, und dabei lerne ich auch viel über mich.

Lesung in Berlin

Montag, 28. November 2016

Am 1.12. lese ich um 20 Uhr in der 12 Grad Aetherloge (Frankfurter Allee 24, 10247 Berlin).

Gewinnspiel "Schattenkaiser"

Samstag, 8. Oktober 2016

Mit dem Erscheinen des von "Schattenkaiser" kam bei mir auch das Paket mit meinen Belegexemplaren an. Da es mir besser gefällt, die Bücher bei Lesern als bei mir im Regal zu wissen, gibt es nun fünf Exemplare zu gewinnen. Zusätzlich wird ein Gewinner einen Druck der schönen Karte erhalten.

Als Autor lasse ich mich gerne von Zitaten inspirieren. Dies ist ein Ausspruch der Kaiserin Theodora des Byzantinischen Reiches, den ich beim Schreiben der "Schattenkaiser" im Kopf hatte:

"Der Thron ist eine prächtige Gruft"


Um am Gewinnspiel teilzunehmen, reicht es, mir euer Lieblingszitat aus Fantasyromanen zu schreiben, entweder als Kommentar, Nachricht oder an icanhasbooks@hardebusch.net. Aus allen Einsendungen bis zum 15.10.2016 werde ich zufällig fünf Gewinner auslosen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Schattenkaiser

Mittwoch, 5. Oktober 2016

Druckfrisch: "Schattenkaiser" ist erschienen! Ab sofort im gut sortierten Buchhandel erhältlich!

Ein Roman, an dessen Ideen und Welt ich schon lange feile. Mein Verlag hat mir schon vorab ein Exemplar gesandt, und es ist ein wirklich schönes Buch geworden. Ich bin sehr stolz, es endlich in den Händen zu halten!

So klingt der Klappentext:

"Jahrhundertelang ist das Imperium der Menschen gewachsen, und seine mächtigen Kaiser haben mit ihren Truppen alle umliegenden Länder unter Kontrolle gebracht. Doch an den Grenzen brodelt es und immer häufiger kommt es zu Überfällen. Bei einem blutigen Angriff auf ihr Dorf kommt die junge Ariadne nur knapp mit dem Leben davon, als sie überraschend Hilfe von dem geheimnisvollen Wanderer Dariush erhält. Aber ihre Verfolger lassen sich nicht abschütteln, und Dariush beginnt zu ahnen, dass Ariadne das eigentliche Ziel des Überfalls war. Währenddessen wird Valeria, die Oberbefehlshaberin des imperialen Heeres, in die Hauptstadt beordert. Der neue, junge Imperator will Valeria in die weit von den Grenzen entfernte, abtrünnige Provinz Heliopolis entsenden. Allerdings ahnt niemand, dass dies ein fataler Fehler ist, der das Schicksal der Menschen zu besiegeln droht ..."

An dieser Stelle sei noch auf die Auftaktlesung auf der Frankfurter Buchmesse hingewiesen: Am Samstag, den 22.10. ab 16 Uhr auf der Open Stage gemeinsam mit Andreas Brandhorst​ und Dan Wells​. Danach gibt es eine Signierstunde. Und am Sonntag, den 23.10. signieren Bernhard Hennen​, Markus Heitz​ und ich gemeinsam ab 11 Uhr am Piper Stand.

Die Eiserne Krone Taschenbuch

Dienstag, 20. September 2016

"Die Eiserne Krone" gibt es jetzt auch als Taschenbuch für 9,99 Euro!



Und hier ist der Klappentext:

Er ist ein Bastard. Ein Galeerensklave. Ein Söldling.

Er ist der Retter der Welt.!


Frühsommer 1451: Lukas, der Bastard des Ritters Johannes aus Eschwege, ist zufällig in die Fänge von Piraten aus dem Maghreb geraten und sieht als Galeerensklave dem sicheren Tod entgegen.

Aber dann bricht vor der Küste Zyperns ein Sturm aus. Lukas kann sich und sogar noch den jungen osmanischen Adeligen Selim retten. Der schickt ihn zum Dank als freien Mann nach Konstantinopel.

Doch die Zeiten sind unruhig, und ein alter Konflikt spitzt sich zu: Das osmanische Reich unter Mehmed II. will den Thron der Welt erobern. Bald fallen die Stadtmauern. Im größten Kriegschaos deckt Lukas eine Verschwörung gegen den Kaiser des Heiligen Römischen Reiches auf. Jetzt ist sein Leben in Gefahr...

Lesung / Signierstunde in Wien und Eggenburg

Freitag, 9. September 2016

Am Wochenende lesen geschätzte Kollegen und Kolleginnen und meine Wenigkeit auf der III. Vindragona, die diesmal in Kooperation mit dem Mittelalterfest in Eggenburg stattfindet.

Lesungen und Seminare finden im Klemenshaus in Eggenburg statt. Mit dabei unter anderen Michael Marcus Thurner, Judith & Heinz Praßl, Katharina V. Haderer, Michael Peinkofer und Bernhard Hennen. Es gibt also einiges zu hören und auch einiges zu lernen, zum Beispiel beim Vortrag "Vom Text zum Buch:Wie findet man einen Verlag?" von Natalja Schmidt, Lektorin des Fantasyprogramms bei Droemer Knaur.

Das gesamte Programm findet man hier.

Voices of Fire International Tour 2016

Sonntag, 24. April 2016

Es war ein absolut großartiges Erlebnis, mit Van Canto auf Tour zu sein. Danke allen Fans, die Konzerte waren phantastisch!



Krönender Abschluss war die Batschkapp (siehe Photo). Als ich noch in der Gegend gewohnt habe, war ich dort immer mal wieder auf Konzerten (natürlich vor allem in der alten Batschkapp); sie jetzt einmal von der Bühne aus zu erleben, war unglaublich.

Feuerstimmen / Voices of Fire pt.2

Sonntag, 20. März 2016

Ab jetzt gibt es "Feuerstimmen" überall im Buchhandel zu erwerben. Demnächst wird das Hörbuch erscheinen, mit extra von Van Canto eingesungenen Bardenliedern und jeder Menge Musik, gelesen von Ferenc Husta. Mehr Infos dazu sobald ich sie habe.

Ebenfalls ganz frisch: Das englische Ebook "Voices of Fire", jetzt im digitalen Handel zu finden.

Und natürlich gibt es das Album "Voices of Fire" auch überall zu erwerben:

CD: http://smarturl.it/VanCanto_VOF_CD
LP: http://smarturl.it/VanCanto_VOF_LP
MediaBook: http://smarturl.it/VanCanto_VOF_mediab
iTunes: http://smarturl.it/vancanto_itunes

Ein großartiges Projekt, eine phantastische Zusammenarbeit, jetzt endlich in der ganzen Bandbreite zu sehen!

The Bardcall

Donnerstag, 18. Februar 2016

Jetzt gibt es das Video zu "Voices of Fire". Hier ist "The Bardcall":

Voices of Fire

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Als Van Canto und ich mit dem Projekt anfingen, wussten wir noch nicht, welche Kreise es ziehen würde. Heute kam bei mir die neueste Version von "Voices of Fire" an, zum ersten Mal komplett. Absoluter Gänsehautmoment, denn wir konnten John Rhys-Davies (sicherlich einigen bekannt aus der Lord of the Rings Trilogie oder Indiana Jones) als Sprecher für das Album gewinnen. Als ich die englischen Texte für das Album geschrieben habe, war ich so nervös wie schon lange nicht mehr in meiner Autorenkarriere. Aber sie dann von John Rhys-Davies gesprochen zu hören ist absolut phantastisch!

Fantasy schreiben & veröffentlichen

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Hin und wieder werde ich um Tipps rund ums Thema Schreiben und Veröffentlichen gebeten. Hier ist mal einer, der (fast) alle Fragen beantworten könnte, nämlich der Ratgeber "Fantasy schreiben & veröffentlichen" von Sylvia Englert. Nicht nur hat die Autorin selbst jede Menge Erfahrung in dem Bereich (mehr als 50 Romane veröffentlicht, zum Beispiel unter den Pseudonymen Katja Brandis und Siri Lindberg), sie hat dazu mit vielen Kolleginnen und Kollegen (darunter auch meine Wenigkeit) gesprochen und deren Erfahrungen in ihr Buch einfließen lassen.

Wer also nach Ratschlägen, Tipps, Tricks und Erfahrungen rund um dieses Thema sucht, wird in diesem Ratgeber sicher fündig. Sylvia Englert hat noch einige andere Ratgeber zum weiten Feld Bücher geschrieben; einige ihrer Tipps gibt es auch auf ihrer Seite.

Feuerstimmen / Voices of Fire

Donnerstag, 19. November 2015



So, endlich kann ich das ziemlich großartige Projekt vorstellen, an dem ich seit einiger Zeit arbeite. Allerdings nicht alleine, denn es handelt sich um ein großes Multimedia-Crossover Projekt gemeinsam mit Van Canto: Feuerstimmen / Voices of Fire!

Hier der Klappentext des Verlags:

Das neue Epos des deutschen Fantasy-Stars

Mit dem preisgekrönten Roman »Die Trolle« und der Reihe um die »Sturmwelten« schrieb sich Christoph Hardebusch an die Spitze der deutschsprachigen Fantasy. Mit »Feuerstimmen« führt er alle Fans in eine neue Welt: Seit einer Ewigkeit lag der Schrecken in den Tiefen der Meere verborgen und war von den Menschen fast vergessen. Doch nun ist der fünfte Drache, ein allmächtiges Geschöpf der Finsternis, erwacht. Und er will etwas zu Ende bringen, das ihm vor Jahrhunderten nicht gelungen war: die Welt zu unterjochen. Im Verborgenen wächst die Macht des Drachen, und die Menschen erkennen erst spät, dass sie mehr und mehr zum Spielball der Dunkelheit werden. Während die junge Königin Elena alles versucht, um ihr Volk zu schützen, erfährt der Barde Aidan, dass er eine ganz besondere Gabe besitzt, die im Kampf gegen den Drachen die entscheidende Rolle spielen könnte - den Gesang der Magie ...

Und nach dem Link noch viel mehr Informationen!


"Feuerstimmen / Voices of Fire" vollständig lesen

Lesung in Dillingen

Mittwoch, 30. September 2015

Am Freitag, den 2. Oktober lese ich ab 20 Uhr im Drachenwinkel in Dillingen/Saar (Beckinger Str. 1, 66763 Dillingen/Saar) aus "Die Eiserne Krone".